Der Musikverein Luttingen unter der Leitung von Marcus Posniak hat die Zuhörer seines Kirchenkonzerts in der St. Martinkirche in Luttingen vor allem mit ruhigen Melodien unterhalten. Eröffnet wurde das Konzert mit dem „festlichen Einzug“ und einer Trompeten-Fanfare. Es folgte die Kantate „A Festive Tribute“, die sich durch ihre besondere Leichtigkeit auszeichnete, die durch alle Register getragen wurde. Mit „Ammerland“, einem Konzertwerk von Jacob de Haan, das den Landstrich am Zwischenahner Meer vertont, lud der MV Luttingen auf eine musikalische Reise in den Norden Deutschlands ein.

Story Of King Arthur

Hauptwerk des Konzertes war „Story Of King Arthur“, das zeitlich zurück ins Mittelalter führte und die Sage um König Artus musikalisch nacherzählte. Martin Neumann, der durch das Programm führte, beschrieb König Artus als einen Freiheitskämpfer der römisch-keltischen Bevölkerung gegen die Angelsachsen. Dieses Narrativ fand sich in den drei Sätzen des Musikstücks wieder: Zunächst wurde das Schloss Camelot musikalisch vorgestellt, anschließend der sagenumwobene heilige Gral thematisiert, bis schließlich der Sage nach König Artus das Excalibur-Schwert aus dem Stein ziehen konnte, was nur dem wahren Herrscher gelingen konnte. Diese Geschichte erzählte der Musikverein Luttingen durch abwechselnde Themenschwerpunkte in den hohen und tiefen Instrumenten.

Im Anschluss spielte der Verein mit „Largo“ einen Satz aus der dritten Sinfonie des tschechischen Komponisten Antonin Dvorak. Dieser ist vor allem durch ein an- und abschwellendes Motiv, das der Verein hörbar umsetzte, geprägt. Um auf die Adventszeit einzustimmen, bestand der letzte Konzertteil aus Weihnachtsliedern. Zunächst führte der Verein „Tochter Zion“ auf, bis für das letzte Stück „Christmas Drummer Boy“ die Jungmusikanten des Vereins mit auf der Bühne Platz nahmen.

Kiara Wasmer und Sarah Weisenburger (Querflöte), Florian Klein (Posaune) sowie Yannis Krause und Leon Beczkowiak (Schlagwerk) meisterten ihren ersten Auftritt mit dem Aktivorchester hervorragend. Sein erstes Konzert spielte außerdem Mika Krause (Waldhorn), der im Sommer zum MV Luttingen hinzugestoßen war. Unterstützung für das Kirchenkonzert hat der Verein außerdem von Wolfgang Gerspach am Schlagzeug erhalten. Die Musiker luden im Anschluss zu einem Apéro in die Pfarrscheuer ein, bei dem sie bei der Bewirtung von der DRK-Ortsgruppe Luttingen unterstützt wurden.