Um über 100 Stundenkilometer überschritt am Freitag ein junger Fahrer das auf der A 98 zwischen Laufenburg und Murg geltende Tempolimit. Eine Polizeistreife stoppte die Fahrt. Wie der Ertappte zugab, wollte er mit der Fahrweise seiner Beifahrerin imponieren. Die Polizei gibt in ihrem Bericht an, dass der 23-jährige VW-Fahrer mit über 200 Stundenkilometern unterwegs war. Erlaubt sind auf dem dreispurigen Streckenabschnitt zwischen Laufenburg und Murg maximal 100 Stundenkilometer. Eine Streife stoppte den Raser gegen 15 Uhr, als er versucht hatte, ein anderes Fahrzeug im Überholverbot und über eine Sperrfläche hinweg zu überholen. Das reichte nicht mehr, der Fahrer brach sein Vorhaben aber erst ab, als er sich schon auf dem zweispurigen Abschnitt des Gegenverkehrs befand. Gefährdet wurde durch die Raserei nach Aussage der Polizei niemand.