Als „Probelauf„ bezeichnete der Laufenburger Bürgermeister Ulrich Krieger am Montag die Sitzung des Bauausschusses in der Möslehalle im Stadtteil Luttingen. Es war dies die erste öffentliche Zusammenkunft von Stadträten seit den vor zwei Monaten wegen Corona erlassenen Sicherheitsvorkehrungen. Voraussichtlich am 25. Mai wird an selber Stelle der Gemeinderat zusammenkommen. Die Möslehalle wurde als Sitzungsort ausgewählt worden, weil hier die vorgeschriebenen Mindestabstände gewahrt werden können.

„Das ist heute der erste Schritt zurück in die Gremienarbeit, aber es ist noch kein Schritt zurück in die Normalität“, sagte Krieger zu den sechs Stadträten im Ausschuss und den zehn Besuchern. Alle saßen an Einzeltischen beziehungsweise auf Einzelstühlen, alle hatten Mund- und Nasenschutz angelegt, die Ausschussmitglieder sogar Schutzhandschuhe. Beim Betreten der Halle musste jeder die Hände desinfizieren. Um sich in der großen Halle verständigen zu können, stand für den Bürgermeister als Vorsitzenden ein Tischmikrofon beriet, die Stadträten benutzten für ihre Wortmeldungen eines der beiden Standmikrofone.

In den zurückliegenden Wochen waren Bausachen nach Prüfung durch Bauamtsleiter Roland Indlekofer vom Bürgermeister per Eilentscheid entschieden und an das Landratsamt weitergeleitet worden. Die gewählten Mitglieder des Bauausschusses wurden anschließend informiert.