Trotz der schwierigen Corona-Zeit habe die Stadt- und Feuerwehrmusik Laufenburg keine Mitglieder verloren, wie Vorsitzende Kathrin Thoma bei der Generalversammlung des Vereins in Brutsches Rebstock in Laufenburg mitteilte. Dies sei nicht in jedem Verein so gewesen, weshalb man diese Unversehrtheit „als Erfolg“ bezeichnen könne.

Auch die Dirigentensuche, die sich in Pandemiezeiten als noch schwieriger als sonst erweist, hätte man nun erfolgreich abschließen können. Nachdem Dirigent Laurent Colombo den Verein im Oktober verlassen hatte, konnte Kathrin Thoma nun Illia Kravchenko als neuen Dirigenten offiziell begrüßen. Unsere Zeitung wird in einem gesonderten Bericht das neue Gesicht der Stadt- und Feuerwehrmusik Laufenburg detaillierter vorstellen. Kravchenko bedankte sich bei den Musikerinnen und Musikern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und betonte, dass er sich auf die künftige Zusammenarbeit freue.

Die Probentätigkeit des Vereins hatte sich im vergangenen Jahr gezwungenermaßen auf ein Minimum beschränkt. So absolvierte man insgesamt nur 13 Proben. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Probenanzahl des Vereins liegt bei 60 Proben pro Jahr. Aber nicht nur die Probentätigkeit war stark reduziert: Auch fielen nahezu alle Einnahmequellen während des Corona-Jahres weg, wie Kassierer Thomas Schmid berichtete. Dennoch sei man finanziell gut durchgekommen, was unter anderem an den zahlreichen Spenden lag, die der Verein erhalten habe.

Die Jugendarbeit des Vereins sei auch dank Onlineunterricht weitergelaufen und so konnten die Flötistinnen Josephine Oeschger und Lara Sutter in das Aktivorchester aufgenommen werden. Stadträtin und Bürgermeisterstellvertreterin Manuela Pfister überbrachte die Grüße von Ulrich Krieger und lobte auch in dessen Namen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der Stadtmusik Laufenburg/CH, welche erst vor Kurzem bei der Einweihung der Laufenburger Acht unter Beweis gestellt worden ist. Mit Blick auf die Zukunft hoffe man auf bessere und planbarere Zeiten und die Möglichkeit, am 26. November ein Jahreskonzert veranstalten zu können. Auf dies werde man nun intensiv hinarbeiten, wie Illia Kravchenko unterstrich.

Das könnte Sie auch interessieren