20 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet sind im Rennen um den Deutschen Schulpreis 2022, dazu gehört auch die Hans-Thoma-Schule Laufenburg. „Das ist ein großes Lob und eine schöne Anerkennung für unsere Arbeit. Wir freuen uns sehr“, sagt Schulleiterin Janine Regel-Zachmann.

Die besonderen Konzepte wie die Arbeit in Jahrgangsstufenteams von Klasse 1-7, die Zertifizierung zur Naturparkschule in allen drei Schularten mit den damit verbundenen Unterrichtsmodulen, unser Konzept der Projektarbeit nach „Lernen durch Engagement“ wie das Waldklassenzimmer oder der Tag für Afrika sowie unsere ausgefeilte Berufsorientierung würden dadurch ein großes Lob erfahren. „Das Besondere in diesem Jahr ist, dass die Königsdisziplin – der Unterricht – im Mittelpunkt stehen“, sagt Regel-Zachmann. Die Schüler würden in Vergleichstests überdurchschnittlich abschneiden und die Abschlüsse könnten sich sehen lassen, sagt die Schulleiterin. „Für den Deutschen Schulpreis haben wir uns beworben, um ein Feedback zu unserer Arbeit zu bekommen. Solche Wettbewerbe zeigen uns unsere Stärken wie unsere Schwächen auf und geben wertvolle Hinweise zur Weiterarbeit.“

Janine Regel-Zachmann, Hans-Thoma-Schule Laufenburg
Janine Regel-Zachmann, Hans-Thoma-Schule Laufenburg | Bild: Verena Wehrle

Aus über 80 Bewerbungen hat eine 50-köpfige Jury aus Bildungswissenschaft, Schulpraxis und Bildungsverwaltung die Schulen ausgewählt.

Der Wettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto „Unterricht besser machen“. Im Zentrum der Bewertung für den Preis steht in diesem Jahr also die Unterrichtsqualität.

Die Hans-Thoma-Schule Laufenburg ist eine von vier ausgewählten Schulen in Baden-Württemberg, die nun die Chance zum Deutschen Bildungspreis haben, am Hochrhein ist sie die Einzige.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle weiteren ausgewählten Schulen kommen aus anderen Bundesländern.

Wie geht es nun weiter?

In den kommenden Wochen sollen die TOP-20-Schulen, zu denen auch die Hans-Thoma-Schule Laufenburg gehört, von Juryteams begutachtet werden, teilt die Robert-Bosch-Stiftung in einer Pressemitteilung mit. Die HTS werde bereits in der kommenden Woche besucht, wie die Schulleiterin mitteilt.

Vor Ort führen dann die Experten Gespräche mit Lehrkräften, Schülern und Eltern, besuchen Unterrichtseinheiten und Projekte. Im Anschluss an die Schulbesuche werde das Auswahlgremium Anfang Juli bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 2022 nominieren.

Preisverleihung mit dem Bundeskanzler

Die nominierten Schulen nehmen dann am 28. September 2022 an der feierlichen Preisverleihung mit Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin teil. Dann entscheide sich, wer die begehrten Preise erhält.

Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro dotiert, die weiteren vier Preise mit jeweils 30.000 Euro. Alle nominierten Schulen, die nicht mit Preisen ausgezeichnet werden, erhalten einen Anerkennungspreis in Höhe von 5.000 Euro.

Die Konzepte der Preisträgerschulen würden im Anschluss ausgewertet, aufbereitet und schließlich über Fortbildungen, Publikationen und die Online-Plattform „Das Deutsche Schulportal“ allen Schulen verfügbar gemacht. Somit solle sich die gute Schulpraxis verstärken und verbreiten.

Das könnte Sie auch interessieren