Am Montagvormittag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen 36-Jährigen am Grenzübergang Laufenburg. Der nichtdeutsche EU-Bürger war als Fahrzeugführer aus der Schweiz zu seinem Wohnort in Deutschland unterwegs. Bei der Kontrolle händigte er der Streife neben seiner gültigen Identitätskarte auch einen ausländischen Führerschein aus. Bei der Inaugenscheinnahme stellte die Streife Fälschungsmerkmale am Führerschein fest, so die Bundespolizei. Im Rahmen der Vernehmung räumte der 36-Jährige ein, dass ihm durch die Behörden seines Heimatlands der Führerschein entzogen worden war und er sich die vorgelegte Fälschung gekauft hätte. Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung wurde durch die Bundespolizei ein Strafverfahren eingeleitet. Das Falsifikat wurde sichergestellt und der 36-Jährige musste seine Heimreise zu Fuß fortsetzen.