Der schwedische Metallpulverhersteller Höganäs plant, seine Kapazitäten am Standort in Laufenburg für die Produktion hochreiner Pulver für den 3D-Druck und für die Oberflächenbeschichtung weiter auszubauen: Im Herbst 2023 soll eine weitere millionenteure VIGA-Gasverdüsungsanlage (VIGA steht für „Vacuum Induction Gas Atomizer“) in Betrieb gehen.

Das teilt das Unternehmen jetzt mit. Im Rahmen seines Klimafahrplans betreibt Höganäs an seinen deutschen Standorten alle neu errichteten Anlagen ausschließlich mit fossilfrei erzeugtem Ökostrom.

Die Bauarbeiten zur Erstellung der neuen Gas-Verdüsungsanlage starteten bereits im April dieses Jahres. Es ist nicht die erste Investition am Standort: Im September 2020 war die jüngste hochmoderne VIGA-Anlage in Betrieb genommen worden.

Mit der Ausweitung seiner Kapazitäten will das Unternehmen die steigende Nachfrage seiner Kunden aus den Branchen Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Automobil- sowie Öl- und Gasindustrie bedienen. Gerade in diesen Branchen wird die 3D-Druck-Technik verstärkt genutzt. Einer aktuellen Einschätzung zufolge wird der gesamte Markt für diese Produktfamilie bis zum Jahr 2030 einen Wert von 51 Milliarden Dollar haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Da die neue VIGA-Anlage so konstruiert ist, dass Sekundärrohstoffe eingesetzt werden können. Damit erhalten Kunden die Möglichkeit, enstehende Nebenprodukte direkt zu recyceln und Nachhaltigkeitsvorteile zu realisieren.

Baubeginn war bereits im April

„Wir freuen uns, dass wir die Zulassung für den vorzeitigen Baubeginn nach Bundes-Immissionsschutzgesetz bereits Mitte Februar erhalten haben, so dass der Bau Anfang April starten konnte“, sagt Peter Thienel, Standortverantwortlicher und operativer Leiter von Höganäs in Deutschland (COO). Die Vorbereitungen und Planungen zum Bau der neuen Anlage hatten bereits im Frühjahr 2021 begonnen, inmitten der Corona-Pandemie.

Durch seine weltweite Flotte an Gas-Verdüsungsanlagen kann Höganäs eine Vielzahl an Pulvern herstellen. In Deutschland betreibt das Unternehmen am Standort Laufenburg seit 1982 Verdüsungsanlagen zur Herstellung von hochwertigen metallischen Spritzpulvern. Aktuell kommen in der Metallpulver-Produktion in Laufenburg vier VIGA und eine Wasserverdüsungsanlage zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren