Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Deutsch-Französischen Freundeskreises (DFF), die am Mittwoch im Feuerwehrgerätehaus Laufenburg stattfand, standen die Wahlen des Vorstandes und ein Rück- und Ausblick auf die Aktivitäten beider Partnerstädte durch seinen Vorsitzenden Torsten Amann. Wegen der ausgerufenen Alarmstufe der Corona-Pandemie, mussten die 17 anwesenden Mitglieder und Gäste alle geimpft oder genesen sein, Abstand halten und eine Maske tragen. Es wurde darauf geachtet, dass die drei G-Regeln plus Lüften eingehalten wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

In seinem Bericht über die Jahre 2019-2021 konnte Amann auf vier Sitzungen des Vorstandes, sowie Gespräche mit dem Bürgermeister Ulrich Krieger und dem Comité de Jumelage in Le Croisic, sowie der Stadtverwaltung von Laufenburg, zurückblicken. Während im April 2019 noch eine neunköpfige Delegation aus Le Croisic zur Einweihung des neuen Kindergartens nach Laufenburg gereist war und das Zusammengehörigkeitsgefühl der beiden Partnerstädte ausgelebt wurde, fielen danach die meisten Aktivitäten Corona bedingt, aus.

Während im April 2019 noch eine neunköpfige Delegation aus Le Croisic zur Einweihung des neuen Kindergartens nach Laufenburg gereist war ...
Während im April 2019 noch eine neunköpfige Delegation aus Le Croisic zur Einweihung des neuen Kindergartens nach Laufenburg gereist war und das Zusammengehörigkeitsgefühl der beiden Partnerstädte ausgelebt wurde, fielen danach die meisten Aktivitäten Corona bedingt, aus. Im Bild Ulrich Krieger, Nadja und Torsten Amann und Stephanie Toby bei der Verabschiedungen im Rathaussaal (von links). | Bild: Archiv Reinhard Herbrig

Darunter auch die Hauptversammlung 2020. Der DFF ließ es sich nicht nehmen, 2019 einen Buchpreis an Lena Bubke, 2020 an Tim Volle und 2021 an Florentine Teubler für besonders gute Leistungen in Französisch, zu übergeben.

Austausch über Festprogramm

Im August 2021 trafen sich anlässlich ihrer Ferien in Le Croisic, Nadine und Torsten Amann mit dem Comité de Jumelage, um sich Gedanken über die weiteren Planungen zum 50. Verschwisterungsjubiläum zwischen Laufenburg und Le Croisic, das im Jahre 2023 stattfinden soll, zu machen. Dabei mussten sie feststellen, dass auch Le Croisic unter den Corona-Beschränkungen zu leiden hatte, so dass sogar im Freien Masken getragen werden mussten.

In einer Diaschau konnte Amann den baulichen Fortschritt und die herrliche Lage der Stadt am Atlantik demonstrieren und so den Wunsch der Mitglieder und Freunde, ihre Ferien weiterhin in der Partnerstadt zu verbringen, anregen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Kassenbericht, den die Kassiererin für die beiden Jahre 2019 und 2020 vorlegte, schloss wegen der Corona bedingten fehlenden Aktivitäten mit einem guten Plus ab. Er wurde von den beiden Kassenprüferinnen, Heidi Amann und Claudia Gamp genehmigt.

Die anschließenden Wahlen, die von Ulrich Krieger geleitet wurden, ergaben keine Überraschungen. Der gesamte Vorstand wurde wieder gewählt: Vorsitzender bleibt Torsten Amann, seine Vertreterin Nadia Amann, Kassiererin Marita Höckendorff, Schriftführerin Antje Maurer und die Beisitzer bleiben Gretel Jung, Norbert Lederle, Doris Schlegel und Kraft seines Amtes Ulrich Krieger.

In seinen Grußworten dankte Krieger dem Vorstand für seine Arbeit, trotz der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie, für die seit Mittwoch die Alarmstufe ausgerufen wurde. Er hofft, dass die Verschwisterungen zwischen den Städten aus beiden Ländern auch auf höchster Ebene wichtig bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren