Die berufliche Orientierung hat an der Hans-Thoma-Schule Laufenburg einen hohen Stellenwert. Wie Konrektor Fabian Zoller-Wunderlich mitteilt, beschäftigt sich ein Lehrerteam regelmäßig in einer Steuergruppe damit, das Angebot für die Schüler noch zu erweitern. Eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit biete alle zwei Wochen Sprechstunden an. Die Schule arbeite mit zahlreichen Bildungspartnern zusammen.

Allerdings stelle die Corona-Krise die Schule auch in diesem Bereich vor neue Herausforderungen. Während im Februar die Achtklässler der Werkreal- und Realschule noch an einer von den Klassenlehrern organisierten Berufsinformationsmesse hätten teilnehmen können, sei es einige Wochen für die meisten schon nicht mehr möglich gewesen, bei einem geplanten Praktikum erste Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln.

Für Ende Juni hatte die Schule mit dem Programm „Coaching4Future“ ein Angebot im naturwissenschaftlich-technischen Bereich gebucht. Dazu wären junge Absolventen naturwissenschaftlicher Studiengänge an die Schule gekommen, um bei den Schülern in Vorträgen und Workshops Begeisterung für Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, den sogenannten Mint-Fächern zu wecken.

Das Programm wird vom Arbeitgeberverband Südwestmetall, der Baden-Württemberg-Stiftung und der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit angeboten. Derzeit dürfen außerschulische Partner jedoch nicht an die Schulen kommen und die Workshops ließen sich mit den geltenden Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln nicht durchführen.

„Coaching4Future“ reagierte darauf und bietet Webinare an, in denen die Experten virtuell per Videokonferenz zu den Schülern kommen. Dies lässt sich unter Wahrung des nötigen Abstands im Computerraum umsetzen. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Schüler über diesen Weg trotzdem erfahren können, wie viel Mathematik, Physik oder Informatik in ihrem Alltag zum Beispiel in Computerspielen oder Apps steckt“, erklärt Zoller-Wunderlich.

Am Webinar vergangene Woche nahmen zwölf Schüler der neunten Klasse der Realschule teil, die das Wahlpflichtfach Technik belegen. Sie hatten die Möglichkeit, den Schwerpunkt der einstündigen Online-Veranstaltung im Vorfeld selbst mitzubestimmen. Die Wahl fiel dabei auf das Thema Roboter und Maschinen. Über einen Chat konnten die Schüler Fragen stellen, die die Coaches, Ingenieur Daniel Gugel und Geograph Michael Müller, direkt beantworteten.

Das kam bei den Schülern gut an. „Beim Webinar hat mir sehr gut gefallen, dass die Leiter uns direkt angesprochen haben und auf uns Schüler eingegangen sind. Bei einem Vortrag mit ganz vielen Schülern ist das meistens nicht so“, befand Lukas Speck. Paul Kollar erklärt, dass für seine persönliche berufliche Orientierung das Webinar hilfreich gewesen sei: „Ich möchte mich jetzt über den Beruf Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik informieren.“

Die Schule möchte weiterhin die Angebote zur beruflichen Orientierung von „Coaching4Future“ nutzen und hofft, dass bald wieder Präsenzveranstaltungen möglich sein werden. Ein zweites Webinar wird am heutigen Freitag stattfinden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €