Frau Oeschger, Sie sind seit fünf Jahren Wanderführerin beim Schwarzwaldverein in Laufenburg. Was hat Sie veranlasst, in diesem Jahr eine weitere Ausbildung zur Bergwanderführerin zu machen?

Ich bin seit Jahren viel in den Bergen, besonders den Schweizer Alpen unterwegs, allerdings entweder allein, zu zweit oder zu dritt. Eine Gruppe von bis zu acht Personen ist natürlich eine große Verantwortung, der ich mich als Wanderführerin bewusst bin. Um dazu befähigt zu sein und Sicherheit zu bekommen, habe ich die Anregung unserer Vorsitzenden, Ines Zeller, gerne angenommen und mich für den Lehrgang „Alpine Pfade“ vom Schwarzwaldverein, Heimatwander-Akademie Baden-Württemberg in Freiburg angemeldet. Der Schwarzwaldverein bezahlt die nicht unerheblichen Kursgebühren, wofür ich dankbar bin.

Was ist das Besondere an der Ausbildung zur Bergwanderführerin?

Die Bergwanderausbildung hat das Ziel, Menschen für das Wandern zu begeistern und sie an die landschaftlichen und kulturellen Besonderheiten der Region heranzuführen. Die Ausbildung fand für den Winter im März 2022 zwei Tage am Herzogenhorn Nähe Feldberg und für den Sommer im Juli zwei Tage in Oberjoch im Allgäu, statt. Das Abschlusswochenende beinhaltete eine theoretische, praktische und eine mündliche Prüfung.

Kann die Ausbildung zur Bergwanderführerin jeder machen oder braucht es bestimmte Voraussetzungen?

Eine Bergwanderführerin sollte Bergerfahrung haben und die Kondition für eine siebenstündige Tagestour in über 1000 Höhenmetern mitbringen. Sie muss im Verein als Wanderführerin aktiv sein und entsprechende Nachweise für durchgeführte Wanderungen mitbringen. Außerdem muss sie selbst Bergtouren gemacht haben. Sie muss den medizinischen Nachweis erbringen, dass sie gesund ist und die Bescheinigung eines Erste-Hilfe-Kurses (acht Doppelstunden) vorlegen, die nicht älter als drei Jahre alt sein darf.

Wird der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Laufenburg jetzt verstärkt Bergwanderungen anbieten und haben Sie schon konkrete Touren vor?

Ja, das ist das Ziel, das der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Laufenburg für die nächste Wandersaison 2023 verfolgt. Neben den geplanten Bergtouren, werde ich für den 6/7. September 2023 eine Bergwanderung nach Engelberg/Schweiz, über den Walenpfad zur Rugghubelhütte bis auf 2 296 Meter, anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Können Sie uns verraten, wie Sie diese Tour vorbereiten? Gehen Sie die Tour zunächst allein oder mit einem weiteren Wanderführer ab?

Ja, das kostet natürlich gründliche Vorbereitung, damit sichergestellt ist, dass es zu keinem Unfall kommt. Die Tour habe ich bereits vor einem Jahr alleine gemacht. Bei der geführten Wanderung sind nicht mehr als acht Personen möglich, deren Kondition ich aus Wanderungen als Wanderführerin kenne und die in der Regel dem Schwarzwaldverein Ortsgruppe Laufenburg angehören. Zusätzlich fahre ich etwa einen Monat zuvor an den Ausgangspunkt der Bergwanderung und vergewissere mich, ob die Tour für alle zu bewältigen ist. Ich orientiere mich zusätzlich anhand von Karten, Büchern und im Internet über den Schwierigkeitsgrad und besondere Aussichtspunkte.