Die Belagssanierung der Kaistenbergstraße zwischen Frick und dem Kaistenberg startet am kommenden Montag, 18. Januar. Das heißt es in einer Mitteilung des kantonalen Departements Bau, Verkehr und Umwelt. Die Arbeiten dauern demnach voraussichtlich bis Herbst 2022. In den ersten ­beiden Wochen werden hauptsächlich Vorbereitungsarbeiten neben der Straße ausgeführt. Anschließend folgt der eigentliche Baustart auf der Straße. Es ist geplant, während der gesamten Bauzeit an mindestens zwei Orten gleichzeitig zu arbeiten. Das Sanierungsprojekt erstreckt sich auf eine Länge von rund 2500 Metern: Der Projektperimeter beginnt bei der Dorfausfahrt von Frick und endet bei den Kaistenberghöfen in Kaisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Der bestehende Belag wird komplett entfernt und durch einen neuen zweischichtigen Belag ersetzt. Der bestehende Straßenkoffer wird – wo nötig – ersetzt oder ergänzt. Die Straße wird auf eine einheitliche Straßenbreite von 6,20 Metern ausgebaut und mit tragfähigen Banketten beidseits versehen. Ein wesentlicher Bestandteil des Sanierungsprojekts wird die Erstellung neuer Entwässerungsleitungen für das Straßen-, Sicker- und Oberflächenwasser sein. Die Straßenentwässerung wird komplett neu erstellt. Die bestehenden Sickerleitungen werden komplett ersetzt und zusätzlich ergänzt, wo dies erforderlich ist. Anfallendes Wasser wird über die neuen Retensionsfilterbecken geführt und anschließend in den Vorfluter geleitet. Die beiden Becken wurden im vergangenen Herbst als vorbereitenden Arbeiten erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Da der Kaistenberg in Bewegung ist, müssen die beiden Straßenränder speziell gesichert werden“, heißt es weiter. Auf einer Länge von rund 1700 Metern wird der talseitige Rand mit einem sogenannten rückverankertem Betonkopfriegel gesichert. Dabei werden vertikale Mikropfähle und Schrägnägel in den tragfähigen Untergrund gebohrt. In der ersten Kurve von Frick her ist eine offene Bohrpfahlwand notwendig. Auf der Bergseite ist eine Kalksteinmauer vorgesehen, welche die Böschung entsprechend sichert, heißt es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bauarbeiten werden halbseitig unter Einbezug von jeweils einer Lichtsignalanlage ausgeführt. Nach den ersten Etappen wird im Sommer 2021 der Kaistenberg für den Individualverkehr gesperrt. Es folgt dann eine signalisierte Umleitung. Die Postautos können während der gesamten Bauzeit fahrplanmässig verkehren. Für den Radverkehr wird die Straße gesperrt.