Das Rote Kreuz Laufenburg-Luttingen hat binnen acht Tagen bei vier Terminen 155 Corona-Schnelltestungen durchgeführt. Dabei konnten zwei infizierte Personen ermittelt werden. „Einer davon war vollkommen ohne Symptome“, sagte Bruno Sonnenmoser, stellvertretender Bereitschaftsleiter und Mitglied des Testteams auf Anfrage unserer Zeitung.

Der DRK-Ortsverein bietet seit 30. März dienstags und donnerstags jeweils 18 bis 20 Uhr sowie samstags 14 bis 17 Uhr in seinem Gemeinschaftshaus in Luttingen, Scheffelstraße 2, kostenlose Covid-19-Schnelltestungen an. Rund ein Dutzend geschulte Helfer stehen dafür bereit, für eine Schicht werden jeweils vier Helfer benötigt. „Die Einhaltung der Schutzmaßnahmen ist natürlich das A und O“, sagt Sonnenmoser über die Minimierung der gesundheitlichen Gefahren. So müsse nach positiven Testungen die Schutzkleidung der Helfer komplett gewechselt, der Testungsort sowie beispielsweise alle Handläufe auf dem Weg dorthin gereinigt werden.

Eine Anmeldung zu den Terminen ist nicht nötig. Allerdings müssen Interessenten eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung tragen und sich ausweisen. 15 Minuten nach dem Abstrich liegt das Testergebnis vor. Jede getestete Person erhält es schriftlich bestätigt. Positiv Getestete erhalten ein Hinweisblatt über das weitere Vorgehen, außerdem wird das Gesundheitsamt über das Ergebnis informiert.