Die Laufenburger Hans-Thoma-Schule bereitet sich darauf vor, ab nächster Woche mit der Ausweitung des Präsenzunterrichts so vielen Schulangehörigen wie möglich Corona-Schnelltests anbieten zu können. DRK-Kreisausbildungsleiter Thomas Dörflinger schult heute zwölf Lehrkräfte, die Schulsekretärin und Rektorin Janine Regel-Zachmann darin, die Abstriche korrekt vorzunehmen. Die Stadt Laufenburg wird die Sets für die Testungen zur Verfügung stellen.

Ab Montag, 15. März, sollen in Baden-Württemberg die Grundschulen mit allen Klassen zu einem eingeschränkten Präsenzbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren, ebenso die weiterführenden Schulen mit den Klassen 5 und 6. Für die Hans-Thoma-Schule bedeutet dies nach Auskunft von Schulleiterin Regel-Zachmann, dass dann wieder 17 Klassen anwesend sein werden. Außerdem kommen Schüler der Notgruppe ab Klasse 7 ins Bildungszentrum und Klassen aus dem Fernlern­unterricht schreiben in der Sporthalle Klassenarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Weiter gelten im Schulalltag die bereits bewährten Corona-Schutzregeln Abstand, Maske und Hygiene. Als neues Instrument gegen die Pandemie kommen nun die Schnelltests hinzu. Ungeklärt war bisher aber vor allem, wer die Schüler testen sollte. Denn allein die Hans-Thoma-Schule wird im Regelbetrieb von fast 650 Kindern und Jugendlichen besucht.

Jetzt ist klar, dass die Thoma-Schule die Testungen aus eigener Kraft vornehmen wird. „Ich weiß das große Engagement meiner Mitarbeiter sehr zu schätzen“, sagt Schulleiterin Janine Regel-Zachmann. Die Lehrkräfte seien gerade durch den extrem aufwendigen Fernlernunterricht, die Notgruppen, Wechselunterricht in der Grundschule und bei den Abschlussklassen sowie mit der Abnahme der ersten Prüfungen stark gefordert. „Dass sich so viele so kurz nach der Impfung bereit erklären, etwas Sicherheit für den Schulbesuch zu schaffen, ist äußerst bemerkenswert.“

„Ich weiß das große Engagement meiner Mitarbeiter sehr zu schätzen“, freut sich Rektorin Janine Regel-Zachmann über die ...
„Ich weiß das große Engagement meiner Mitarbeiter sehr zu schätzen“, freut sich Rektorin Janine Regel-Zachmann über die große Zahl an Kollegen, die sich für die Handhabung von Corona-Schnelltests schulen lassen. | Bild: Kanele, Susanne

Noch habe die Schule keine Vorstellung davon, wie viele Schüler und Lehrer sich in der Woche testen lassen werden. Die Schnelltests sollen mehrmals die Woche zu verschiedenen Zeiten angeboten werden. Bei Schülern sei für die Schnelltests auf jeden Fall eine Einverständniserklärung der Eltern notwendig. Bis Ende dieser Woche soll auf der Homepage der Schule (www.hts-laufenburg.de/) ein entsprechendes Formular heruntergeladen werden können.

Über zu wenig Arbeit könne das Kollegium der Hans-Thoma-Schule schon jetzt nicht klagen, sagt Rektorin Regel Zachmann: „Wir geben unser Bestes, kommen aber den vielen Aufgaben nur mit Nachtschichten hinterher.“ Parallel liefen im Augenblick die Anmeldungen für die neuen 5. Klassen, außerdem stecke die Schulleitung in den Bewerbungsgesprächen für die Neueinstellungen der Lehrkräfte für das Schuljahr 2021/22. Und auch die umfassende Sanierung der Schulgebäude auf dem Rappenstein ist im Juli angelaufen.