Was für die Schweizer Schwesterstadt die Hela ist, ist für das badische Städtchen der Apfelmarkt. Zusammen sind sie ein unschlagbarer Publikumsmagnet und in diesem Jahr jubilieren beide Veranstaltungen. Die Hela heißt vom 12. bis 14. Oktober zum 70. Mal Gäste willkommen und der Apfelmarkt lockt am Sonntag, 14. Oktober, zum 20. Mal ins Städtle.

70 Jahre Laufenburger Herbstmesse

70 Jahre Laufenburger Herbstmesse wollen gefeiert werden. Auch der Apfelmarkt im Badischen hat mit 20 Jahren einen runden Geburtstag. Zusammen wird daraus ein großes grenzüberschreitendes Fest. Feiern werden auch die Drehörgeler, die sich zum 30. internationalen Drehörgeli-Treffen am Hela-Sonntag in der Stadt versammeln und mit ihren nostalgischen Instrumenten von 12 bis 16 Uhr für den typischen Hela-Sound sorgen werden. Zum runden Geburtstag erklingen zudem Groß-Orgeln am Freitag und Samstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Hauptakteure der Herbstmesse sind jedoch die Gewerbe-Aussteller, die sich in und um die Stadthalle in einer großen Bandbreite zeigen. Als Gastaussteller präsentiert sich in diesem Jahr das Weinsberger Tal aus dem Baden-Württembergischen. Mit rund 50 Gewerbeausstellern, 16 Beizlis sowie rund 100 Marktständen, dem Chilbimarkt samt Lunapark und zudem einer große Portion Unterhaltung auf der Burgmatt-Showbühne und auf den Straßen, ist es den Hela-Organisatoren wieder gelungen, ein attraktives Programm für Jung und Alt zusammenzustellen. Die große Hela-Tombola wartet mit rund 1500 Sofortgewinnen auf. Ein historischer Traktoren-Corso wird am Sonntag ab 14.30 Uhr zu sehen sein. Davor können die Oldtimer gegenüber der Stadthalle ab 11 Uhr besichtigt werden.

Kulinarisches und Handwerkliches auf dem Apfelmarkt

„Man kennt sich und trifft sich gerne am Apfelmarkt“, betont Monika Ebner-Oeschger, die seit 2009 die maßgebliche Organisation des Apfelmarktes inne hat. Aus der Taufe gehoben wurde der Apfelmarkt von ihrem inzwischen verstorbenen Vater, dem Laufenburger Altstadtrat Otto Ebner. Auch bei der 20. Auflage dreht sich beim Apfelmarkt am Sonntag von 11 bis 18 Uhr wieder fast alles um den Apfel. Vom Rathausplatz bis auf die Rheinbrücke locken diverse Stände mit Kulinarischem sowie Handwerklichem. In diesem Jahr sind es 45 Teilnehmer.

Ein riesiger Apfelstrudel

Heimische Vereine, Landwirte, Institutionen, Schulklassen, Geschäfte, Handwerker und Gastronomen präsentieren sich in liebevoll hergerichteten und herbstlich dekorierten Buden und an Ständen. Platzkonzerte, Leckereien, Wettbewerbe rund um den Apfel sowie handwerkliche Vorführungen runden den Apfelmarkt ab. Trachtenträger verteilen kostenlos Äpfeln an die Besucher, die wie jedes Jahr vom Obsthof Bächle und Obstbau Matt gespendet werden. Mit dabei ist auch wieder der DRK Ortsverein, der den vom Laufenburger Gewerbeverband gespendeten riesigen Apfelstrudel zugunsten bedürftiger Laufenburger stückweise verkauft.