Mit einer Mischung aus ungewöhnlichen Musikrichtungen will die Zéphyr Combo aus der Schweiz das Publikum im „Schlössle“ am kommenden Freitag, 24. Januar, begeistern. Ab 20 Uhr präsentiert die Band ihr Album „Le Bal des Vents“. Es erwartet die Besucher eine Mischung aus Chanson, Gipsyklängen, Handorgelrock und noch einigem mehr.

Die Zéphyr Combo steht am kommenden Samstag, 24. Januar auf der Bühne des Schlössle in Laufenburg. Bild: Anouck van Oordt
Die Zéphyr Combo steht am kommenden Samstag, 24. Januar auf der Bühne des Schlössle in Laufenburg. Bild: Anouck van Oordt | Bild: Mischa Scherrer, Anouck van Oordt

2012 gegründet, hat die Band bisher mehr als 400 Konzerte im Schweizer In- und Ausland gespielt. Begeistern wollen sie das Publikum im Laufenburger Schlössle mit Liedern auf Französisch sowie einigen Mundartliedern. „Das hat unter anderem zu tun mit meinem Draht zur Troubadixszene, die ich in Laufenburg kennengelernt habe“, verrät Bandmitglied Geert Dedapper.

Liedermacher-Fest „Troubadix“

Bei „Troubadix“ handelt es sich um ein Liedermacher-Fest, bei dem verschiedene Musiker ihre Texte präsentieren. Daraus enstand dann ein Liederkreis. Dabei geht es darum, sich als Musiker gegenseitig Feedback zu eigenen Liedern zu geben. Dem Draht zu dieser Szene ist es also zu verdanken, dass Laufenburg für Dedapper ein besonderer Anlaufpunkt ist. Er ist gemeinsam mit Esther Nydegger die Hauptbesetzung der Band, die sich immer wieder verschiedene andere Musiker mit ins Boot holt. Nydegger leiht den Konzerten nicht nur ihre Stimme, sondern spielt auch Geige, Querflöte oder Gitarre. Dedapper singt ebenfalls, fühlt sich aber auch mit Instrumenten, wie dem Akkordeon, der Drehleiter, der Gitarre und dem Piano wohl. Begleitet werden sie in Laufenburg von Rolf Calfisch am Schlagzeug und Leon Schaetti an der Helikon-Tuba.

Beschreibung der Musik

Für die Art ihrer Musik hat die Künstlerbörse eine ganz eigene Beschreibung: „Aus allen Himmelsrichtungen treffen sich die Winde für einen wirbelnden Tanz über Land und Meer. Geschichten und Klänge aus verschiedensten Ecken der Welt kreiseln um einander und vermischen sich, manchmal zu milder Sommerbrise, dann zu zügellosem Sturm.“ Was die Besucher genau erwartet, erfahren sie am Freitag, 24. Januar, für 16 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse. Karten im Vorverkauf gibt es bei „Buch & Café am Andelsbach“, in der Tourist-Information (D/CH) und im Internet (diebruecke.ch).