Auf dem Gelände des ehemaligen Fahrzeugbaus Waldkircher, gelegen an der Kreuzung Luttinger/Eggstraße, soll ein großes Bauvorhaben mit drei Mehrfamilienhäusern samt Tiefgarage entstehen. Der Ortschaftsrat Luttingen sagte in seiner Sitzung am Mittwochabend nach der jetzigen Planung erst einmal nein zum Projekt.

Das Urteil der Ratsrunde für die Absage lautete: „Zu mächtig.“ Zwar sei es gut, wenn die jetzige Bebauung mit Wohn-, Büro und Werkstattgebäude einem neuen reinen Wohnprojekt weichen würde, betonte Ortsvorsteher Bernhard Gerteis, aber die neuen Gebäude seien einfach zu hoch. Geplant sind drei jeweils viergeschossige Gebäude (drei Vollgeschosse plus Attikaeinheit) mit Flachdächern mit sieben und zweimal elf Wohneinheiten. In der näheren Umgebung des Areals befinden sich hauptsächlich eineinhalb- bis zweigeschossige Häuser mit Satteldächern.

Sollten die geplanten Gebäude auf zwei Vollgeschosse mit einem abschließenden Attika-Wohnteil oder dreigeschossig mit Satteldach reduziert werden, stellten die Ortschaftsräte ihr Einvernehmen in Aussicht. Als Möglichkeit wurde auch eine breitere Bebauung angesehen, um die Menge der Wohneinheiten beizubehalten. Gerteis betonte weiter, dass Luttingen stark daran interessiert sei, dass eine Bebauung auf dem Gelände erfolge.

Roland Indlekofer, der Bauamtsleiter der Stadt Laufenburg, erklärte in der Sitzung, dass die hohen Gebäude eine massive Veränderung des Ortsbildes bewirken würden. Die grundlegenden Planungen sah er jedoch als durchaus positiv an. Geplant sind weiter 61 Stellplätze, davon 34 in einer Tiefgarage. Die große Zahl der Stellplätze wurde von den Ortschaftsräten als positiv angesehen. Da das Areal in der ausgewiesenen Hochwasserzone liegt, müsste dahingehend noch eine Prüfung erfolgen, erklärte Gerteis.