Aufgrund des anhaltenden Regens und der steigenden Pegel hätten die Feuerwehrangehörigen schon den ganzen Samstagabend mit einem Einsatz gerechnet, erklärte Kommandanmt Markus Rebholz in einer Pressemitteilung. Um 21.45 Uhr wurde die Abteilung Nord nach Binzgen alarmiert. Dort war in einem Wohnhaus der Keller vollgelaufen und dies bis fast unter die Decke.

Feuerwehrleute pumpen Wasser ab.
Feuerwehrleute pumpen Wasser ab. | Bild: Markus Rebholz/Feuerwehr

Ein Problem hierbei stellten die Heizöltank darf. Nach Absprache mit dem Kreisbrandmeister, dem Bereitschaftsdienst des Landratsamtes und dem Umweltamt pumpte die Feuerwehr den Keller aus, sicherte die Heizöltanks und verschloss Bodenabläufe und Kanaleinläufe. 24 Mann und fünf Feuerwehrfahrzeugen waren im Einsatz. Noch bis um halb vier Uhr morgens mussten nach dem Einsatz die Gerätschaften gereinigt werden. wurden getroffen. Vor Ort in Binzgen waren auch Bürgermeister Ulrich Krieger und Klärwärter Andreas Wittmann.

Baum blockiert Ortsdurchfahrt

Während des Einsatzes musste die Abteilung Süd kurz nach 22.30 Uhr ebenfalls ausrückten. In Laufenburg blockierte ein umgestürzter Baum auf Höhe des Meierling-Areals die gesamte Ortsdurchfahrt. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges zersägte den Baum und machte die Straße wieder frei.

40 Prozent des Monatsniederschlags

Nach Auskunft des Schwörstädter Meteorologen Helmut Kohler fielen in den 36 Stunden zwischen Samstag 21 Uhr und Montag 9 Uhr am Hochhrein mehr als 40 Prozent des für den gesamten Januar üblichen Niederschlags. In Bad Säckingen seien es 34,2 Liter pro Quadratmeter gewesen, in Schwörstadt sogar 51,0 Liter. Nicht besonders kräftig seien mit Geschwindigkeiten von maximal 50 Stundenkilometern die Windböen gewesen. Allerdings habe der in den vergangenen Wochen niedergegangene Regen den Boden Durchfeuchtet und so die Standfestigkeit von Bäumen beeinträchtigt.

Rauchentwicklung in Luttingen

Einen weiteren Alarm für die Abteilung Süd löste am Samstag kurz vor 16 Uhr die Polizei in Luttingen aus. Ein Schweizer Autofahrer hatte bei der Durchfahrt eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen hat. Zwei Löschfahrzeuge und die Drehleiter fuhren die Straßen in dem Stadtteil ab. Schlussendlich fanden sie einen landwirtschaftlichen Betrieb, wo die Stückholzheizung mitunter wegen der Wetterlage mit einer Rauchentwicklung einherging.