Wegen eines technischen Defekts an einer Regionalbahn kam es am Mittwoch zu einigen Verspätungen und auch Totalausfällen von Zügen auf in beiden Richtungen auf der Hochrheinstrecke zwischen Waldshut und Basel. Manuel Süffert, ein regelmäßiger Bahnfahrer war unterwegs von Waldshut Richtung Albbruck. „20 Minuten stand ich bei 36 Grad und defekter Klimaanlage vor Albbruck auf dem Bahngleis. Ein Abteil war voll mit Schülern und alle mussten bei der Hitze stehen“, berichtet Süffert.

„Um 12.30 Uhr tauchte ein technischer Defekt in der RB 17353 auf, der sich auf der Fahrt von Basel in Richtung Waldshut, kurz vor Laufenburg befand. Die Art des Defektes ist momentan noch nicht bekannt“, sagt ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Nachfrage. Der Zug wurde noch an den Bahnsteig gefahren, sodass die Fahrgäste aussteigen konnten und nach Mitteilung der Bahn die Möglichkeit gehabt haben, in einen Linienbus und in nachfolgende Züge umzusteigen.

Der defekte Zug musste von einem anderen Zug abgeschleppt werden und teilweise auch das zweite Gleis mit in Anspruch genommen werden. Dadurch kam es nicht nur zu Verzögerungen, sondern auch zu Ausfällen in beiden Richtungen, wie der Sprecher mitteilt. Wieviel Züge betroffen waren ist aktuell nicht bekannt. Um 15.50 Uhr wurde schließlich gemeldet, dass die Strecke wieder frei ist. Die nachfolgenden Verzögerungen, die es bei solchen Ausfällen gibt, ziehen sich bei solchen Bahnstörungen laut Bahnsprecher immer noch ein paar Stunden nach sich.