Laufenburg – „Der olympische Gedanke "Dabei sein ist alles" trifft auch auf unsere Jugendolympiade des Technischen Hilfswerks zu“, erläutert Schirmherr der Veranstaltung Bürgermeister Ulrich Krieger. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Laufenburg, deren neues Gerätehaus „der Stolz der Stadt“ darstellt, so Krieger, veranstaltete das THW die diesjährige Jugendolympiade in Laufenburg. Die Ansprache hielten neben Bürgermeister Krieger auch der Ortsbeauftragte des THW Tobias Roming und Stadtkommandant der Feuerwehr Markus Rebholz.

Zur Olympiade sind rund 200 Jugendliche der Ortsverbände Bad Säckingen, Waldshut-Tiengen, Singen, Radolfzell, Konstanz, Donaueschingen, Rottweil, Schramberg und Villingen angereist. Zudem durfte auch die Jugendfeuerwehr Laufenburg teilnehmen.

Es ging darum, Werte wie Geschicklichkeit, Ausdauer und Genauigkeit zu erlernen; aber auch die Kameradschaft und der Umgang mit Technik sollte gelehrt werden. Dazu wurden die Kinder und Jugendlichen mit ihren Jugendbetreuern in 19 durchmischte Gruppen aufgeteilt, sodass man einander kennenlernen konnte. Gemeinsam durchliefen sie im Laufe des Tages 13 Stationen. Außerhalb des Konkurrenzkampfes war die Gruppe „Minis“ aus Bad Säckingen, die einige ausgewählte Stationen mitmachen durfte.

Von einer Feuerwehrstation über ein Greifzugrennen, Kistenstapeln, einen Radlader lenken, ein Spinnennetz durchqueren, einem Sandsack-Weitwurf, einem Riesenmikado, einem Dreibockpendel, Bierdeckelwerfen, einem Setzkasten-Merkspiel und einem Frisbee-Bowling bis hin zu einer Bootsüberfahrt auf dem Rhein und einem Hindernis-Parcours war alles dabei, was Spaß bereitete und das Talent der Kinder förderte. Die Stationen waren in ganz Laufenburg verteilt, sodass die Gruppen einen Rundgang bewältigen mussten.

Vor Beginn der Olympiade wurden die Kinder mit einem gemeinsamen Frühstück im Feuerwehrgerätehaus mit Essen versorgt und anschließend durften sich alle ein Lunch-Paket mit auf den Weg nehmen. Am Ende des Tages gab es ein gemeinsames Abendessen, bevor endlich die Sieger der Olympiade gekürt werden konnten. Auf Platz drei konnte die Gruppe zwei landen; Platz zwei belegte die Gruppe 13 und gewinnen konnte die Gruppe 12.

An den Ortsverbänden gemessen schaffte es der OV Donaueschingen auf das Siegertreppchen mit 1831 Punkten; der zweite Platz ging an die beiden angereisten Teilnehmer des OV Radolfzell mit 1863 Punkten und die Gewinner kamen in diesem Jahr aus Singen mit 1878 Punkten.

Damit ging die Jugendolympiade in Laufenburg zu Ende und man freut sich schon auf die nächste in Radolfzell.