Nach den grenzüberschreitenden Kulturtagen geht es in Laufenburg gleich weiter mit grenzenloser Kultur. Die 14. Kulturnacht findet am Samstag, 8. September, von 18 bis 24 Uhr statt. Wieder geben sich Kunstgenüsse von Musik bis Tanz ein Stelldichein. Der Kunstparcours in den beiden Schwesterstädten Laufenburg hat 21 Stationen. Es wird ein Wiedersehen mit altbekannten Teilnehmern der Kulturnacht geben, aber auch neue Gesichter sind in diesem Jahr mit von der Partie.

Kulturstationen in Laufenburg/Baden

  • In der Stadtbücherei liest die Laufenburger Autorin und ehemalige SÜDKURIER-Redakteurin Petra Gabriel um 19 und 21 Uhr aus ihrem Kuba-Reisetagebuch vor. Bewirtung gibt es im Foyer des Rathauses ab 18 Uhr. Tina & Jo laden in der Hauptstraße vor der Stadtbücherei um 19, 20 und 21.30 Uhr zum Mitsingen ihrer Lieblingsstücke aus Folk, Rock und Country ein.
  • Im „Guten Ton“ in der Hauptstraße 24 ist unter dem Titel „Der Elefant im Porzellanladen“ Töpferkunst von Ulrike Marquart und Bildgestaltung von Michaela Jürgens zu sehen.
  • Am Mittleren Brunnen zeigt Marlen Miggler eine „Fließende Fischbrunneninstallation“.
  • Im Atelier U Galerie hat Bildhauerin Simone Urbanke die Malerin und Bildhauerin Astrid Towers zu Gast.
  • Die Narro-Altfischerzunft führt in ihrer Zunftstube im Haus Mariagrün um 20.30 und 22.30 Uhr durch die Geschichte der Laufenburger Fasnacht.
  • Auf der Laufenbrücke präsentieren zehn Künstler aus Deutschland und der Schweiz ihre Kunstwerke (Veikko Peter, Ulrich Wössner, Ralf Rosa. Bernd Warkentin, Jürgen Kübler, Jörg Walker, Rolf Müller, Margita Turnheer, Natascha Schmid-Berger und Roland Köpfer. Ebenfalls auf der Laufenbrücke nimmt die Ballettschule Luise Krey von 18 bis 20.30 Uhr die Gäste alle 20 Minuten mit auf eine „Tänzerische Zeitreise“. Ab 21 Uhr unterhält die Lehrerband der Musikschule Region Laufenburg mit Rock, Jazz und Blues.

Kulturstationen in Laufenburg/Schweiz

  • Auf dem Laufenplatz präsentiert „Mit.dabei-Fricktal“ um 19 Uhr karibische Klänge und um 21 Uhr ist „Tutto kaputto“ in Concert.
  • In der Schoggi-Werkstatt in der Fluhgasse 141 gibt es unter anderem den Laufenburger Löwen aus feinster Schokolade.
  • Im Museum Schiff finden um 19.30 und 21 Uhr Führungen durch die Ausstellung „Die Hochrheinregion in historischen Karten“ statt. In der Taverne bewirten die Salmfänger.
  • Das Bildfenster Edita Soldati in der Marktgasse 179 lädt Kinder von 19 bis 20 Uhr zum Malen ein. Nicole Obrist entführt die Besucher unter dem Motto „Nachtwanderung“.
  • Das Sprachpanorama in der Unteren Wasengasse 102 widmet sich dem „Deutsch des Mittelalters“, zwischen 18 und 20 Uhr können Kinder außerdem Zauberer und Feen basteln.
  • Im Edelsteinparadies in der Unteren Wasengase 101 ist handgefertigter Steinschmuck zu sehen.
  • Die Praxis für ganzheitliche Behandlung in der Oberen Wasengasse 94 lädt ein zu Vorträgen über Reiki (18.30 Uhr und 20 Uhr) und Tibetische Klangschalenmassage mit anschließender Klangschalenmeditation (ab 22.30 Uhr).
  • Im Keramik-Atelier Nika Schudel in der Wasengase 42 spielen Cédric Hasler und Band.
  • Am Wasenbrunnen (bei schönem Wetter) oder im Hauseingang Hinterer Wasen 47 (bei Regen) spielt Thomas Sailer alte Lautenwerke und neue Lieder auf der Gitarre.
  • In der Kultschüür im Hinteren Wasen 48 stehen Szenen aus dem Stück „Plötzlich und unerwartet“ auf dem Programm (19.30, 21 und 22.30 Uhr).
  • Philipp Fuchs Photografie zeigt im Schimelrych 4 die Ausstellung „Laufenburg auf der Spur“.
  • Im Rehmann Museum im Schimelrych 12 konzertiert um 18.30, 20, 21 und 22 Uhr die Musikschule Laufenburg. Brigitte Seiler zeigt um 19.30 und 20.30 Uhr die „Risiken und Nebenwirkungen kreativen Gestaltens“.