Obwohl bereits im stolzen Alter von 97 Jahren, bietet die Laufenburger Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins ein junges, spannendes Programm, nicht nur für die Mitglieder an. Obwohl die Teilnehmerzahlen bei den einzelnen Veranstaltungen immer gut sind, fehlt es an Kindern und Jugendlichen.

„Da muss an einer Lösung gearbeitet werden“, regt Wanderwart Franz Butz während der Hauptversammlung der Ortsgruppe am Donnerstag, an. Butz hat bereits seinen Rücktritt als Wanderwart angekündigt und wurde während der Versammlung offiziell von der Vorsitzenden der Ortsgruppe, Ines Zeller, verabschiedet. Bis zu den nächsten Wahlen im kommenden Jahr wird Hans Joachim Müller dieses Amt kommissarisch durchführen.

Kanu-Wanderung kommt gut an

Umwelt, Naturschutz, Heimat, Geschichte oder Kultur. Für alle ist etwas mit dabei. Im vergangenen Jahr konnte man sich über das Thema „Was geschieht mit dem Gelben Sack“, informieren. Dazu wurde die Firma Vogt Plastic in Rheinfelden besucht. Aber auch „Was macht die Bergwacht“ oder eine Schneewandertour soll vor allem die Familien zum Mitmachen animieren. Der Quotensieger 2018 der Touren mit rund 40 Teilnehmern, war die Kanu-Wanderung.

Zum Thema „Heimat und Kultur“ bot Ines Zeller Wanderungen zum Thema Wasser an oder die Gruppe absolvierte einen „Besuch bei den Revoluzzern“ im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre Badische Revolution“. Die Frauenwanderung führte zur „Heiligen Verena aus Afrika“, die hier in der Umgebung gelebt hat. Die seit dem vergangenen Jahr ebenfalls angebotene Radtour, wird grundsätzlich gut angenommen, aber auch das sind es überwiegend ältere Teilnehmer.

Rastplatz wird hergerichtet

In Zusammenarbeit mit der Stadt Laufenburg, wird momentan der „Gert-Philipp-Platz“, ein Rastplatz für Wanderer in Laufenburg, eingerichtet. Die Arbeiten stehen jetzt kurz vor dem Abschluss. Denn bereits am Mittwoch, 10. April, soll der Platz im Rahmen einer „After-Work-Wanderung“ eingeweiht werden. Dazu plant die Ortsgruppe den Start vor dem Rathaus und dann eine gemeinsame Wanderung zu dem neuen Wanderrastplatz.

Stadtrat Gerhard Tröndle war als offizieller Vertreter der Stadt Laufenburg bei der Versammlung dabei. Er bedankte sich bei den Mitgliedern für die geleisteten Aktivitäten zum Wohle der Bevölkerung im vergangenen Jahr und: „Für die gute Zusammenarbeit, die wir mit dem Schwarzwaldverein seit vielen Jahren pflegen“, bedankte sich Tröndle.

Ulrich Schmidt, Waltraud Schnurr, Marianne Siebold-Lang und Michael Tritschler sind für ihre 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden. Astrid Baumgartner ist seit 50 Jahren mit dabei. Für 25 Jahre sind Monika und Walter Richter, sowie Marion Richter-Strauss ausgezeichnet worden. Für ihre besonderen Verdienste im Schwarzwaldverein haben Gebhard Baumgartner, Elli Brix und Dorothea Waidele die bronzene Ehrennadel des Schwarzwaldvereins erhalten.