Beim diesjährigen Neujahrsschießen des Schützenvereins 1926 Laufenburg, das am Montag im Schützenhaus Laufenburg stattfand, dominierten die älteren Schützen: Mit 275 von 300 möglichen Ringen kam Tom Marris vom SV Laufenburg auf den ersten Platz, gefolgt von Hartmut Jäckle mit 262 Ringen, Michael Schmidt mit 260 Ringen und Oberschützenmeister Thomas Ranz mit 259 Ringen. Am Wettbewerb nahmen insgesamt 17 Aktive teil. Der Wettbewerb war zweigeteilt. Er bestand aus dem Schießen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole.

30 Gäste bei der Siegerehrung

Dass es die insgesamt 30 Gäste, die bei der Siegerehrung anwesend waren, nicht so bierernst nahmen, bewiesen sie, indem sie die Ergebnisse aller 17 Teilnehmer, unter denen sich viele junge Schützinnen und Schützen befanden, die Hauptschießleiter Michael Schmidt verlas, bejubelten. Neben den Pokalen für die jeweils Erstplatzierten, wurden noch weitere Preise an die übrigen Teilnehmer verteilt.

Dank für Engagement

Vor der Preisverteilung hatte Oberschützenmeister Thomas Ranz noch einige Worte an die Anwesenden gerichtet. Er dankte allen Mitgliedern, die sich aktiv an den Arbeiten im Verein beteiligt haben. Dabei kamen die beiden guten Geister, Elvira Ebner und Michaela Steinmann, besonders gut weg, weil sie nicht nur an den Trainingsabenden die Anwesenden bekochen und umsorgen und so zu einer guten Vereinsstimmung beitragen, sondern auch an diversen anderen Veranstaltungen in der ersten Reihe stehen.

Was das neue Jahr betrifft, wünscht er sich eine noch bessere Einbindung der jungen Schützen. „Ich persönlich glaube, dass uns das nur gelingen kann, wenn wir es schaffen, unsere jungen Leute noch mehr mit einzubeziehen“, erklärte Ranz wörtlich.

Termine für Vereinsmitglieder

Folgende Termine, die von den Vereinsmitgliedern wahrgenommen werden können, stehen bereits fest: Am 18. Januar der 64. Kreisschützentag in Wittenschwand, am 19. Januar der Luftgewehr Freundschaftskampf gegen Buchs und Winterthur, vom 20. bis 23. Februar die Städtlefasnacht, die nur dann für den Verein erfolgreich sein kann, wenn viele Mitglieder mithelfen, am 17. April die Hauptversammlung, vom 28. Juni bis 5. Juli das Volkskönigsschießen mit dem am 11. Juli stattfindenden Schützenfest. Im Hinblick auf den Besuch des Schützenfestes ermahnte Thomas Ranz die Mitglieder mit den Worten: „Wir dürfen nicht auf hohe Besucherzahlen hoffen, wenn wir selber nur in geringem Maße vertreten sind.“