Die Abteilung Süd der Freiwilligen Feuerwehr Laufenburg geht mit einem völlig veränderten Führungsteam in die Zukunft. In der Jahreshauptversammlung wurde der 33-jährige Brandmeister Luigi Serravalle in geheimer Wahl einstimmig zum neuen Abteilungskommandanten gewählt und Dennis Bauer zu seinem Stellvertreter.

Generationenwechsel in der Abteilung

In der gut vorbereitenden Jahreshauptversammlung am Samstagabend im St. Florianssaal galt es von dem bisherigen Führungsteam mit Julio Muñoz Gerteis an der Spitze und seinen beiden Stellvertretern Jens Beczkowiak und Michael Rupp zu verabschieden, um somit den geplanten Generationenwechsel in der Abteilungsführung zu vollziehen. In den Abteilungsausschuss wurden Lorenz Gerteis, Matthias Rebholz und Pascal Ruch gewählt. Martin Schmid (Schriftführer) und Peter Vogt (Kassierer) werden in der nächsten Ausschusssitzung verpflichtet.

Elf Brandeinsätze im Berichtsjahr

In seinem Jahresrückblick zog Abteilungskommandant Julio Muñoz Gerteis Bilanz über das Geschehen im Berichtsjahr. Insgesamt wurde die Wehr zu elf Brandeinsätzen und zu 40 Einsätzen der technischen Hilfeleistung gerufen. Die First Responder wurden zu 115 Einsätzen gerufen. Die Hilfeleistungen erfolgten 63 mal in Laufenburg und 52 mal in Murg. Die Abteilung rüstete sich in 24 Proben für den Ernstfall. Zusätzlich fanden Maschinisten- und Atemschutzproben statt. Eine weitere Gruppe rüstete sich für ihr Können im Umgang mit der neuen Drehleiter. Besonders die Korbmannausbildung wurde vorangetrieben. Mehrere Wehrmitglieder bildeten sich auch auf Kreis- und Landesebene weiter. Lobende Worte und ein Präsent hatte der Abteilungskommandant für die besten Probenbesucher parat. Daniel Roth, Philipp Ebner, Willi Haus, Artan Krasniqi und Julia Bodwein fehlten in keiner Probe.

Kameradschaft ist der Feuerwehr wichtig

Viel getan wurde im Berichtsjahr auch auf der kameradschaftlichen Seite. So kamen die Wehrmitglieder zu einem Familientag, Glühweinfest und Weihnachtsfeier zusammen und machten eine Vatertagswanderung. Ein Höhepunkt auf der gesellschaftlichen Seite war ein zweitägiger Ausflug nach München, wobei natürlich ein Besuch des Olympiastadions besonders herausragte. Einen kurzen Rückblick machte der Abteilungskommandant auch auf die fünf Jahre seit dem Bestehen der Abteilung. In den fünf Jahren sei die Abteilung zu einer tollen Gemeinschaft zusammengewachsen, sagte er. Nur dadurch sei es auch möglich gewesen, große Veranstaltungen wie beispielsweise den Kreisfeuerwehrtag problemlos zu meistern.

Rebholz lobt Entwicklung der Abteilung

Gesamtkommandant Markus Rebholz lobte die gute Arbeit der Abteilung Süd und gab seiner Freude über die künftige Zusammenarbeit Ausdruck, ehe Bürgermeister Ulrich Krieger auch die Grüße des Gemeinderates und der Verwaltung überbrachte. Die Abteilung habe mit ihrem Können und dank der guten Kameradschaft sehr viel geleistet, sagte der Rathauschef und überreichte dem aus dem Amt des Abteilungskommandanten scheidenden Muñoz Gerteis ein Präsent.

Mit einem Präsent bedankte sich Bürgermeister Ulrich Krieger (links) bei Julio Munoz Gerteis für seine fünfjährige Kommandantentätigkeit.
Mit einem Präsent bedankte sich Bürgermeister Ulrich Krieger (links) bei Julio Munoz Gerteis für seine fünfjährige Kommandantentätigkeit. | Bild: Werner Probst

Mit einem Geschenk an seinen Vorgänger wartete auch der neugewählte Abteilungskommandant Serravalle auf, ehe er seine Ziele für die kommende Zeit bekannt gab. So wolle man sich auf die Kernthemen konzentrieren, die Kameradschaftspflege fördern und Leerläufe und Doppelbelastungen möglichst vermeiden. Es soll auch eine gute Mischung zwischen Tradition und das Moderne gefunden werden.