„Alles hat geklappt“, freute sich rückblickend auf ein aktives Jahr die Vorsitzende Veronika Kaiser an der Hauptversammlung des Musikvereins Hochsal am Samstagabend. Das Jahreskonzert im März und das Blumenfest im Sommer waren die Höhepunkte im Jahr. Beide Anlässe fanden bei den Gästen sehr guten Zuspruch. Auch die Fusion mit dem Musikverein Schachen hat bestens geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Ein Glücksgriff für den Verein

Im Herbst entschlossen sich die Musiker jedoch zu einem Dirigentenwechsel. Nach nur etwas mehr als einem Jahr trennten sie sich vom Dirigenten Robert Sägesser. „Es hat einfach nicht mehr gepasst“, kommentierte die Vorsitzende die Trennung.

Eher durch Zufall, nämlich über die Gruppe „Blechmeisen“, die am Blumenfest auftrat, fanden der Musikverein und Sylvia Baratti-Mannsbart, die bei der Formation mitspielt, zusammen. Man könnte sagen: „sie kam, sah und siegte“. Denn seit Oktober leitet die engagierte Musikerin als Projektdirigentin den Hochsaler Musikverein, zumindest bis zum Jahreskonzert im März. Dann werde man weitersehen, so Kaiser.

Sylvia Baratti-Mannsbart lobte das hochmotivierte Team der Musiker. Ihr Ziel sei es ein richtig tolles Jahreskonzert zu präsentieren und sie hegte den Wunsch, dass der zündende Musikfunken auf das Publikum überspringen werde. Am 28. März wird das Konzert in der Halle in Schachen ertönen. Fünf Wochen später, am 9. Mai, wird der Musikverein Hochsal ein Doppelkonzert mit dem Musikverein Albbruck geben.

Bürgermeister Ulrich Krieger danke den Musikern für ihren musikalischen Einsatz zu etlichen Gelegenheiten und er lobte den Musikverein als guten „Repräsentanten für Hochsal“.

Zu 67 Proben und Anlässen fanden sich die Musiker zusammen. Traditionell wurden an der Hauptversammlung die besten Probenbesucher ausgezeichnet. In diesem Jahr waren dies: Mark Tröndle, Nathalie Tröndle, Manfred Tröndle, Jo Engelsmann und Annette Gäng. Veronika Kaiser lobte die Musiker, die allesamt im Trompetenregister sind, als extrem vorbildlich und sie ermutigte die übrigen Musiker, es ihnen gleich zu tun. Mit großer Freude konnte die Vorsitzende mit Diana Adam ein neues Gesicht in den Reihen der Musiker begrüßen. Sie wird das Team der Percussion unterstützen.

Ein großes Jubiläum steht dem Musikverein im nächsten Jahr ins Haus, dann wird er 170 Jahre alt. Die Überlegungen für das Fest laufen bereits. Voraussichtlich soll das Jubiläum mit diversen Events im ganzen Jahr gefeiert werden.