Stadtkommandant Markus Rebholz wurde in der Hauptversammlung der Feuerwehr Laufenburg im Pfarrheim Heilig Geist mit 89 Prozent der Stimmen für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Sein Vertreter Julio Munoz-Gerteis wurde mit 91 Prozent wiedergewählt.

Außerdem wurden die Mitglieder des Feuerwehrausschusses, Dennis Bauer und Harald Schlegel aus der Abteilung Süd und Christian Böhler und Urs Schlageter aus der Abteilung Nord, mit großer Mehrheit für fünf Jahre gewählt. Sie werden zusammen mit dem Stadtkommandanten, seinem Stellvertreter, den Abteilungskommandanten und den Leitern der Altersmannschaft und der Jugendfeuerwehr die Weichen bei der Feuerwehr Laufenburg mit stellen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unter den Gästen der Hauptversammlung befanden sich Bürgermeister Ulrich Krieger, beinahe der gesamte Gemeinderat und die Ortsvorsteher, Pfarrer Klaus Fietz, Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Ralf Rieple, Stephan Frei vom Polizeiposten Laufenburg, Revierförster Karl-Ulrich Mäntele sowie Vertreter der Nachbarfeuerwehren, des THW Ortsverbandes Laufenburg, des DRK-Ortsverein Laufenburg-Luttingen und Martin Rufle vom Förderverein der First Responder.

Ulrich Krieger (links) und Markus Rebholz (rechts) beförderten zahlreiche Kameraden (von links): Mathias Tröndle (Hauptlöschmeister), Martin Schmid (Hauptfeuerwehrmann), Theo Waßmer (Hauptlöschmeister), Michael Schmid (Hauptfeuerwehrmann), Matthias Kreuser (Brandmeister) sowie Nils Riemke und Martin Goßler (Oberfeuerwehrmännern).
Ulrich Krieger (links) und Markus Rebholz (rechts) beförderten zahlreiche Kameraden (von links): Mathias Tröndle (Hauptlöschmeister), Martin Schmid (Hauptfeuerwehrmann), Theo Waßmer (Hauptlöschmeister), Michael Schmid (Hauptfeuerwehrmann), Matthias Kreuser (Brandmeister) sowie Nils Riemke und Martin Goßler (Oberfeuerwehrmännern). | Bild: Reinhard Herbrig

Rebholz betonte die Fortschritte, die die Feuerwehr Laufenburg in den vergangenen fünf Jahren durch die Reduzierung von sechs auf die zwei Abteilungen, Süd und Nord, gemacht habe. Das 150-jährige Bestehen, die Anschaffung der neuen Drehleiter und der Bau des zentralen Feuerwehrhauses gehörten dazu. Die aktiven Kameraden kamen mit 25 Abteilungsproben, 78 Feuerwehreinsätzen und 148 First-Responder-Einsätzen ihren Aufgaben mit großem Eifer nach. Er lobte die Überarbeitung des Brandschutzbedarfsplanes, mahnte aber gleichzeitig den Bau eines gemeinsamen Feuerwehrhauses für die Abteilung Nord sowie einen hauptamtlichen Gerätewart an.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Kassenbericht von Peter Vogt und den Tätigkeitsberichten der Einsatzabteilungen Nord (Stephan Mierau), Süd (Dieter Baumgartner), der First Responder (Julia Bodwen), der Jugendfeuerwehr (Michael Schmid) und der Seniorenabteilung (Erwin Waibel), ehrte Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger zahlreiche Mitglieder. Bürgermeister Ulrich Krieger übergab 13 Feuerwehrmännerh die Beförderungsurkunden.

Ehrungen, Beförderungen und Neuaufnahmen

In seiner Ansprache erinnerte Ulrich Krieger die Versammlung an das Geleistete der vergangenen Jahre und bat die Mitglieder um Geduld bei der Umsetzung des Brandschutzbedarfsplanes, der am 9. März dem Gemeinderat und der Feuerwehr vorgestellt werden wird. „Bei der Umsetzung ist eine Prioritätensetzung unabdingbar, denn es wird nicht möglich sein, alles gleichzeitig umzusetzen“, machte Krieger deutlich. Dazu gehöre auch ein neues Feuerwehrhaus für die Abteilung Nord.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit den Grußworten von Ralf Rieple (Kreisfeuerwehrverband), Urs Weiss (Kommandant der Feuerwehr Laufenburg/CH), Revierförster Karl-Ulrich Mäntele, Tobias Roming (Ortsbeauftragter des THW Laufenburg), Stephan Frei (Leiter des Polizeipostens Laufenburg) und Sebastian Kaiser (Kommandant der Feuerwehr Görwihl), endete die Hauptversammlung der Feuerwehr Laufenburg.

Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger (links) und Stadtkommandant Markus Rebholz (rechts) verliehen das Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberger an (von links): Bernhard Gerteiser, Günther Wehrle, Peter Weber (Gold), Max Höckendorff (Bronze), Peter Vogt (Gold) sowie Florian Böhler und Peter Mospak (Bronze).
Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger (links) und Stadtkommandant Markus Rebholz (rechts) verliehen das Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberger an (von links): Bernhard Gerteiser, Günther Wehrle, Peter Weber (Gold), Max Höckendorff (Bronze), Peter Vogt (Gold) sowie Florian Böhler und Peter Mospak (Bronze). | Bild: Reinhard Herbrig

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €