Der Ortschaftsrat Luttingen hat am Dienstag einstimmig Michaela Kaiser (CDU) als neue Ortsvorsteherin vorgeschlagen. Bruno Sonnenmoser (FW) soll ihr Stellvertreter werden. Die Wahl der beiden wird kommenden Montag im Gemeinderat Laufenburg erfolgen. Die Neubestimung der Ämter war notwendig geworden, weil der bisherige Ortsvorsteher Bernhard Gerteis (FW) im Dezember zurückgetreten war. Kaiser hatte das Amt seitdem kommissarisch ausgeübt.

Eigentliche Wahl erst am Montag

Die Abstimmung unter Leitung von Ortschaftsrat Manfred Schrenk (FW) erfolgte offen, in nicht einmal fünf Minuten war der Tagesordnungspunkt abgehandelt, was dokumentiert, dass beide Kandidaten unumstritten sind. Weil der Ortschaftsrat keine Beschlüsse fassen, sondern lediglich Empfehlungen abgeben kann, erfolgt die eigentliche Wahl und die Ernennung erst am Montag im Gemeinderat. Es ist so gut wie sicher, dass der Gemeinderat der einstimmig abgegebenen Empfehlung des Ortschaftsrats folgen wird. Das Amt der Protokollführerin im Ortschaftsrat wird Michaela Kaiser zur Kommunalwahl im Mai beibehalten.

Neue Ortsvorsteherin blickt auf 2018

Im Anschluss an die Wahlen verlas die neue Ortsvorsteherin den Rückblick auf die Ortschaftsratstätigkeit 2018, die noch Bernhard Gerteis zusammengestellt und auch zum größten Teil selbst wahrgenommen hat: Dazu gehörten zehn Sitzungen, in denen auch elf Bauvorhaben oder -anfragen behandelt wurden, die Teilnahme an der Ortvorstehertagung in Niederhof, an den monatlichen Seniorennachmittagen, an Vereinsversammlungen sowie 38 Besuche bei Jubilaren. Michaela Kaiser, die seit 2014 auch Mitglied im Gemeinderat ist und seit September 2018 den CDU-Ortsverband Laufenburg führt, erkannte, dass mit der Übernahme des zusätzlichen Amts eine Menge Arbeit verbunden ist und bat ihre Ortschaftsratskollegen um Unterstützung. Bei dieser Gelegenheit forderte Manfred Schrenk die Luttinger auf, sich als Kandidaten für den Ortschaftsrat zur Verfügung zu stellen.