Der mit dem neuen Jahr gestartete Fahrdienst des Stadtseniorenrats Laufenburg ist fast jeden Werktag im Einsatz. "Bisher beanspruchen unseren Dienst ausschließlich Frauen, die keinen Führerschein haben oder sich beim Laufen schwertun", berichtete Jürgen Wagner, Vorsitzender des Stadtseniorenrats, am Montag in einer ersten Bilanz dem Gemeiderat. Dieser beschloss einstimmig, den Seniorenrat finanziell durch die Übernahme von Versicherungskosten zu unterstützen. Die Stadst kostet dies etwa 1000 Euro im Jahr.

Der Stadtseniorenrat bietet montags bis freitags einen Fahrdienst an. Derzeit serchs ehrenamtliche Fahrer chauffieren Senieren und gehbehinderte Personen zum Einkauf, zu Arzt- oder Behördenterminen. An 34 möglichen Fahrtagen von Neujahr bis 17. Februar seien je 30 Hin-und Rückfahrten für 15 verschiedene Fahrgäste ausgeführt worden, erklärte Wagner. Neunmal sei der Fahrdienst aus der Kernstadt angefordert worden, 21mal aus den Stadtteilen, vor allem aus Binzgen, Rotzel, Luttingen und Grunholz. 14 Fahrten hätten einen Arzt als Ziel gehabt, sieben einen Frisör, fünf den Einzelhandel, zwei den Bahnhof und eine Fahrt habe Besuchen auf dem Friedhof und beim Physiotherapeuten gegolten.

"Wir hoffen, dass das so weitergeht", sagte Wagner übne rdie Resonanz auf das Angebot. Der Stadtseniorenrat hat aber auch schon neue Projekte im Sinn. "Wir hatten im Winter bereits Anfragen wegen Schneeräumens." Deshalb will der Seniorenrat auch künftig in solchen Fällen oder für Gartenarbeiten eine Nachbarschaftshilfe organisieren. Wer die Dienste anfordert, muss dafür eine Aufwandsentschädigung zahlen: beim Fahrdienst 30 Cent Kostenbeitrag pro Fahrgastkilometer, bei der Nachbarschaftshilfe 5 Euro pro Arbeitsstunde.

"Ich glaube, dass die neuen Angebote eine Lücke hier in Laufenburg schließen können", sagte Bürgermeister Ulrich Krieger. Die einstimmige Entscheidung des Gemeinderats, die Stadt solle die Versicherungskosten für Fahrer und Helfer übernehmen, bezeichnete er als "starkes Signal an den Stadtseniorenrat, dass wir seine Arbeit wertschätzen".


Der Fahrdienst kann über folgende Kontaktpersonen angefordert werden, hier können sich auch weitere Fahrer melden: Theresia Herrmann, Telefon 07763/803 12 03; Marion Ochs, 07763/92 77 24 20, Waltraud Siebenschuh, 07763/72 78, Jürgen Wagner, 07763/34 33. Kontakt zum Stadtseniorenrat über Jürgen Wagner unter der angegebenen Telefonnummer oder E-Mail (seniorenrat-laufenburg@web.de).