Die Stadt- und Feuerwehrmusik Laufenburg ließ mit ihrem neuen Dirigenten Laurent Colombo bei ihrem Jahreskonzert in der Rappensteinhalle in Laufenburg Kindheitshelden zum Leben erwachen. Unter dem Motto „Cartoon & Movie“ stellte der aus Frankreich stammende Dirigent, der die musikalische Leitung der Stadt- und Feuerwehrmusik seit März 2019 innehat, ein vielfältiges Programm zusammen.

Colombo lobte die gute Zusammenarbeit mit seinem Orchester und bezeichnete die Musiker als „echte Freunde“. Mit dem ersten gemeinsamen Konzert werde für ihn „ein Kindheitstraum wahr“ und er wolle das „innere Kind“ in den zahlreichen Zuhörern ansprechen. Das Konzert besuchten unter anderem Bürgermeister Ulrich Krieger und die örtlichen Pfarrer Klaus Fietz und Michael Born. Zum ersten Mal mitspielen durfte Samira Bellal am Waldhorn. Nathalie Winands führte durch das Konzertprogramm.

Rolf Tolksdorf (links, neben der Bühne) wurde für 40 Jahre musikalisches Engagement ausgezeichnet und durfte mit seinem Euphonium das Stück „Agosto“ solistisch begleiten.Bild: Michelle Güntert
Rolf Tolksdorf (links, neben der Bühne) wurde für 40 Jahre musikalisches Engagement ausgezeichnet und durfte mit seinem Euphonium das Stück „Agosto“ solistisch begleiten.

Eröffnet wurde dieses mit dem Werk „Once Upon A Time“, welches Melodien aus bekannten Walt-Disney-Filmen zusammenfasste. Mit „Dragonheart“ ertönten dramatische Klänge, die die Geschichte um einen ritterlichen Prinzen, der ein halbes Drachenherz erhält, untermalten. Fiktive Cartoon-Figuren der ausgehenden 1940er Jahre wurden an der Solo-Trompete von Thomas Schmid und an dem Solo-Saxophon von Melika Bellal aus dem Stück „Who Framed Roger Rabbit“ musikalisch inszeniert. 

Es schloss sich die Filmmusik zur Liebesgeschichte des grünen Ogers Shrek und seiner Prinzessin Fiona an. Ein Frage-Antwort-Spiel zwischen den hohen und tiefen Registern gab es beim Stück „The Blues Brothers Revue“ zu hören, bei dem das Posaunenregister die chaos­stiftenden Brüder verkörperte. Das Werk „Children Of The Shrine“, ein energiegeladener Konzertmarsch, rundete den ersten Konzertteil ab.

Ehrung

Vor der Pause zeichnete die Vorsitzende der Stadt- und Feuerwehrmusik Laufenburg, Kathrin Thoma, Rolf Tolksdorf für 40 Jahre musikalisches Engagement aus. Er ist außerdem Vizedirigent des Vereins und seit 2013 stellvertretender Vorsitzender. Das Orchester spielte ihm einen Ehrungsmarsch.

Nach der Konzertpause durfte Tolksdorf mit seinem Euphonium das Stück „Agosto“ solistisch begleiten. Dabei brachte er liebliche Klänge einer harmonischen, sternenklaren Nacht auf die Bühne. Als der in der Pause verschwundene Schlagzeuger Jonathan Eckert mit seinem Fahrrad auftauchte, zeigte er beim Stück „A Happy Cyclist“, dass man sogar eine Fahrradklingel zum Musikinstrument umfunktionieren kann. Mit „A Night At The Movies“ und Colombos Bearbeitung des „Cartoon Medleys“ ließ das Orchester weitere Zeichentrick- und Filmhelden wie die Biene Maja, Wickie, Heidi, aber auch den Polar-Express und die Avenger-Helden zum Leben erwachen. Ein musikalisches Pferderennen gab es im Stück „Camptown Races“, der Marsch „First Choise“ rundete das Konzert ab. Nach zwei Zugaben durfte das Orchester die Bühne verlassen.