Am Sonntag feierte die katholische Pfarrgemeinde Hochsal mit einem festlichen Gottesdienst und einer Prozession ihr Patrozinium zu Ehren des Kirchenpatrons, des heiligen Märtyrers Pelagius. Pfarrer Klaus Fietz, der als Gast den erst kürzlich zum Priester geweihten Pater Aidan aus Tansania mitbrachte, der im Übrigen mit ihm den Gottesdienst zelebrierte, stellte zudem die neue Gemeindereferentin Sabine Gerteis vor.

Im Festgottesdienst stellte Pfarrer Klaus Fietz die neue Gemeindereferentin Sabine Gerteis vor.
Im Festgottesdienst stellte Pfarrer Klaus Fietz die neue Gemeindereferentin Sabine Gerteis vor. | Bild: Charlotte Fröse

Fietz sagte: "Ich bin sehr froh, nahtlos eine Gemeindereferentin bekommen zu haben." Sabine Gerteis trat ihren Dienst in der Seelsorgeeinheit Laufenburg-Albbruck am 1. September in der unmittelbaren Nachfolge von Ulrike Roming an. Neben dem Willkommen für Sabine Gerteis gab es im Gottesdienst auch eine Verabschiedung. Melanie Gerteiser wurde mit großem Dank für ihre neun Jahre dauernde Tätigkeit als Ministrantin, drei Jahre davon war sie Oberministrantin, mit einer Urkunde und Blumen verabschiedet. Da sie eine Ausbildung angetreten hat, kann sie ihr Amt nicht mehr ausüben, erklärte Pfarrer Fietz. In seiner Predigt ging Pfarrer Fietz unter anderem auf den Kirchenpatron, den heiligen Pelagius, ein. 283 war vermutlich das Todesjahr des Heiligen. Er erwähnte zudem den Heiligen Oswald und die selige Mechthild, die mit der Pfarrkirche in Hochsal eine enge Verbindung haben.

Die Kirchenchorgemeinschaft Hochsal-Laufenburg, unter der Leitung von Johannes Böhler, wurde mit fünf Musikern verstärkt. Im Gottesdienst ertönte die Messe für Chor und Bläser "Missa Antiqua" von Wolfram Menschik. An der Orgel saß Christine Böhler. Die Spielgemeinschaft Hochsal-Schachen bereicherte den Festtag mit musikalischen Klängen sowohl bei der Prozession, im Gottesdienst und beim Apéro im Anschluss an den Festgottesdienst, zu dem die Gottesdienstbesucher eingeladen waren.