Die Verabschiedung langjähriger Lehrkräfte hinterlässt an jeder Schule, auch an der Hans-Thoma-Schule in Laufenburg Lücken, die nicht einfach zu schließen sind. Dies brachte Rektorin Janine Regel-Zachmann in ihrer Begrüßung der über 70 Gäste am Freitagvormittag zum Ausdruck. Unter den Gästen befand sich das gesamte Lehrerkollegium, die bisherigen Rektoren, Dieter Schwandt und Armin Raufer, sowie Bürgermeister Ulrich Krieger.

Eingeleitet wurde die Verabschiedung der scheidenden Lehrer und des Hausmeisters an der Hans-Thoma-Schule mit zwei Liedern der Grundschulkinder, die Leb wohl, auf Wiedersehen unter der Leitung von Walter Kutscher, an sie richteten.
Eingeleitet wurde die Verabschiedung der scheidenden Lehrer und des Hausmeisters an der Hans-Thoma-Schule mit zwei Liedern der Grundschulkinder, die Leb wohl, auf Wiedersehen unter der Leitung von Walter Kutscher, an sie richteten. | Bild: Reinhard Herbrig

Die Schulleitung hatte neben den Dankesworten an die scheidenden Konrektoren, Gabriele Meier-Hähnle und Manfred Fögele, sowie die Lehrerinnen Margareta Rohrer und Renate Miedaner und den Hausmeister Raimund Huber für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt, sodass die zwei Stunden schnell vergangen sind. Die beinahe 30 Jahre als Grundschullehrerin tätige Margareta Rohrer war in den vergangenen Jahren die Seele der Grundschule, die den Kindern neben lesen, schreiben und rechnen auch an die Kunst heranführte.

Renate Miedaner ist seit dem 1. August 1978 an der Hans-Thoma-Schule und hat in dieser Zeit vier Rektoren erlebt. Sie hat sich, mit Kompetenz und gutem Vorbild, die Herzen der Schüler erobert. Bürgermeister Ulrich Krieger durfte ein Loblied auf den seit 1997 an der Schule tätigen Hausmeister Raimund Huber singen. Wenn unter den Schülern und Lehrern eine Umfrage nach der beliebtesten Person an der Schule gemacht würde, würde Raimund Huber haushoch gewinnen, erklärte Krieger.

Konrektor Manfred Fögele war in den 30 Jahren, davon 13 Jahre als Konrektor, stets ein loyaler Mitarbeiter an der Hans-Thoma-Schule. In seinen Dankesworten bedankte er sich für das Lob, das ihm die Rektorin für sein großes Engagement für die Werkrealschule gegeben hat.

Konrektorin Gabriele Meier-Hähnle war 31 Jahre, davon ebenfalls 13 Jahre als Konrektorin an der Hans-Thoma-Schule, tätig. Die Rektorin hat sie als besonnene Lehrerin kennen und schätzen gelernt, die so manch impulsiv eingebrachten Plan noch einmal von einer anderen Seite beleuchtete. "Sie hat viel Humor, ja sie hat es faustdick hinter den Ohren", erklärte die Rektorin lachend. Angesichts der hungrigen Gäste, brachte Meier-Hähnle es fertig, ihre Dankesworte kurz zu halten, und dem Lehrergremium ein "Machen Sie es gut!" zu wünschen.