Die Feuerwehr Laufenburg wurde am Mittwoch ab 19.10 Uhr zu mehreren unwetterbedingte Einsätze gerufen. Nach einem von Osten kommenden Unwetter war nach Starkregen, Hagel und Sturm der Einsatzschwerpunkt im Stadtteil Luttingen. Hier mussten mehrere Keller leer gepumpt und Bäume beseitigt werden. Die gemeinsame Führungsgruppe von Feuerwehr und THW koordinierte unter Leitung des stellvertretenden Stadtkommandanten Julio Muñoz Gerteis vom Feuerwehrhaus Laufenburg aus die über 10 Einsatzstellen.

Feuerwehrleute beseitigen am Mittwoch Hagelkörner vor einem Haus an der Luttinger Dorfzelgstraße.
Feuerwehrleute beseitigen am Mittwoch Hagelkörner vor einem Haus an der Luttinger Dorfzelgstraße. | Bild: Claus Tröndle

Insgesamt wurden hierbei 76 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW aus Laufenburg eingesetzt. Nach 3 Stunden waren alle Einsatzstellen abgearbeitet. Kurzfristig musste hierbei auch die A 98 gesperrt werden, da die Fahrbahn von Geröll und Schlamm befreit werden musste.

Helfer des THW Laufenburg beseitigen die Anschlussstelle Hauenstein von Schlamm und Geröll.
Helfer des THW Laufenburg beseitigen die Anschlussstelle Hauenstein von Schlamm und Geröll. | Bild: Feuerwehr Laufenburg

Bürgermeister-Stellvertreterin Gabriele Schäuble machte sich ein Bild über die Lage und dankte allen Einsatzkräften für die Bewältigung dieser Lage. Kommandant Markus Rebholz zeigt sich sichtlich zufrieden ob der bewährten Zusammenarbeit von THW und Feuerwehr von Laufenburg. Im Rahmen der örtlichen Gefahrenabwehr leistet die leistungsstarke Allianz zwischen Feuerwehr und THW der Bevölkerung trotz vieler gleichzeitiger Einsatzstellen schnelle Hilfe.

Ein während des Hagelsturms in Luttingen entwurzelter Baum. Zwei Stunden vor dem Unglück spielten hier noch Kinder.
Ein während des Hagelsturms in Luttingen entwurzelter Baum. | Bild: Claus Tröndle