Auf ihrer „Heimat-Tour“ macht die junge Jazzmusikerin Gabriele Maurer mit ihrer Band auf Einladung der städtischen Tourismus- und Kulturabteilung am Freitag, 27. März, im Schlössle Laufenburg Station. Die Trägerin des Musikpreises 2019 der Volksbank Hochrhein-Stiftung und ihre Kommilitonen von der Mannheimer Hochschule für Musik sind nicht das erste Mal in der Codman-Villa zu Gast. Bereits im September 2018 gab das Gabriele Maurer Quintett hier ein Konzert. Es war damals der erst zweite Auftritt der Jazz-Formation.

Gabriele Maurer begeisterte sich schon während ihrer Grundschulzeit an der Hans-Thoma-Schule für das Saxophon, als die Stadt- und Feuerwehrmusik das Instrument dort vorstellte. Danach erhielt sie Einzelunterricht am Saxophon, bald kam auch Gesang hinzu. Die junge Musikerin spielte in der Stadt- und Feuerwehrmusik Laufenburg und im Verbandsjugendorchester Hochrhein und nahm erfolgreich an Wettbewerben wie Jugend Musiziert teil. Nach dem Abitur 2016 am Scheffel-Gymnasium in Bad Säckingen begann Gabriele Maurer ein einjähriges musikalisches Vorstudium. Derzeit studiert sie in Mannheim an der Hochschule für Musik Jazz and Popular Music mit Abschluss Bachelor.

Das Gabriele Maurer Quintett besteht aus fünf Studenten der Musikhochschule Mannheim: Oscar Mosquerra (Gitarre), Florian Hartz (E-Bass), Jakob Dinnebier (Drums), Phillip Weyand (Keys, Backing Vocal) und Gabriele Maurer (Saxophon, Leadvocal). Das QMT beschreibt seine Musik als „zwischen urbanem Jazz und modernen Hip-Hop- und Groove-Einflüssen“, „zwischen sozialen Ungerechtigkeiten und den Hochs der allumfassenden Liebe“. Alle Kompositionen und Arrangements stammen aus der Feder von Gabriele Maurer.

Gabriele Maurer Quintett: „Heimat-Tour“ am Freitag, 27. März, 19 Uhr im Schlössle Laufenburg. Eintrittskarten kosten 18 Euro an der Abendkasse und 15 Euro im Vorverkauf bei der Tourismus- und Kulturabteilung, 07763/806-141, willkommen@laufenburg-baden.de. Weitere Informationen unter: www.gabrielemaurerquintett.com