„Es war ein Jahr, das wir nicht noch einmal so haben wollen“, erklärte der Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Laufenburg Abteilung Süd, Julio Munoz-Gerteis, nach der Begrüßung der Mitglieder zur zweiten Abteilungsversammlung nach der Zusammenlegung der ursprünglichen Abteilungen. Gleichzeitig war es die erste im neuen Feuerwehrgerätehaus auf der Neumatt. Das Jahr 2016 war einzigartig mit dem Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen und dem Umzug von der Brunnenmatt auf die Neumatt mitten in der Ferienzeit Juni/Juli/August.

Der Startschuss zum offiziellen Umzug fand am 9. September unter Begleitung der Feuerwehrmusik und mit der Unterstützung der Nachbar-Feuerwehren, des THW, der Polizei und der Abteilung Nord, die den Umzug abgesichert hat, statt.

Munoz-Gerteis dankte auch der Bevölkerung für ihre große Anteilnahme. So schön der gelungene Umzug mit der Bestimmungsübergabe und dem Tag der offenen Tür auch war, möchte man diese Anstrengungen, die damit verbunden waren, nicht so schnell wieder vollführen. Eine Ausnahme bildet natürlich, wenn die Abteilung Nord auch einmal in neue Räumlichkeiten umzieht. Bürgermeister Ulrich Krieger, Abteilungskommandant Nord, Thomas Werne und Stadtkommandant Markus Rebholz, die er zuvor begrüßt hatte, stimmten dem lächelnd zu.

Die Abteilung Süd hatte nicht nur mit Packen und Räumen zu tun, erklärte Munoz-Gerteis weiter. Der reguläre Probendienst, zumindest im ersten halben Jahr fand nach Plan statt, im zweiten Halbjahr fiel er den Umzugsarbeiten zum Opfer. Daneben haben einige Kameraden Lehrgänge auf Standort- und Kreisebene besucht.

Den Truppmann-Lehrgang besuchten: Pascal Tolksdorf, Nils Riemke, Jonas Neumann und Heiko Braunagel. Zum Sprechfunker wurden Pascal Tolksdorf, Nils Riemke und Jonas Neumann ausgebildet. Den Lehrgang für Maschinisten für Löschfahrzeuge besuchte Tobias Eschbach. Weitere 17 Feuerwehrmänner bildeten sich in anderen Bereichen weiter.

Außerdem fanden zwölf Rettungseinsätze Brand 1-3, sowie 44 Technische Hilfeleistungen 1 und 2 statt. Auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz, die nach den gemeinsamen Einsätzen und Diensten stattfand. Obwohl die Abteilung Süd erst seit zwei Jahren in dieser Zusammensetzung besteht, ist kein Glied verloren gegangen und das Zusammengehörigkeitsgefühl ist so, als ob sie schon immer zusammen wären.

Der Bericht vom Leiter der First-Responder Jens Beczkowiak, war sehr aufschlussreich. Die 20 Mitglieder zählende Truppe hat 18 Proben absolviert und bis heute 111 Einsätze durchgeführt, 79 im Gebiet von Laufenburg und 32 im Gebiet von Murg.

Der Kassenbericht, den Peter Vogt vorlegte, schloss mit einem kleinen Minus ab, den die Abteilung Süd jedoch verkraften kann. Kassenprüfer Winfried Gerteis bescheinigte ihm eine einwandfreie Kassenführung, weshalb die Versammlung den Vorstand und den Kassenführer einstimmig entlasten konnte.

Über fünf Neuzugänge, Christian Lenz, Nils Riemke, Daniel Müller, Jonas Neumann und Heiko Braunagel freute sich Munoz-Gerteis besonders. Den Rückkehrer Andreas Weimer, der seine beiden Kinder mit in die Jugendfeuerwehr gebracht hat, begrüßte er ebenfalls. Denis Bauer, der von Filterstadt gekommen ist, wurde neuer Unterführer. Die Grußworte von Bürgermeister Ulrich Krieger und Stadtkommandant Markus Rebholz waren kurz aber herzlich. Sie dankten allen, die an dem Kraftakt, dem Umzug ins neue Feuerwehrgerätehaus, mitgewirkt haben und so das Jahr 2016 zu einem Erfolg geführt haben.

Informationen

Die Abteilung Süd der Freiwilligen Feuerwehr Laufenburg setzt sich aus 96 Kameraden zusammen. 20 davon bilden die First Responder. Außerdem gehören zur Abteilung Süd 38 Jugendfeuerwehrleute und 37 der Seniorenabteilung. Abteilungskommandant ist Julio Munoz-Gerteis, unter der Telefonnummer 07763/70 45 70 oder unter der Telefonnummer 0179/489 18 87. Seine Stellvertreter sind Jens Beczkowiak und Michael Rupp.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €