Laufenburg (elle) Die Feuerwehr Laufenburg und der Seenotrettungsdienst Le Croisic haben am Samstag ihre 40-jährige Partnerschaft im neuen Feuerwehrgerätehaus in Laufenburg gefeiert. Dazu eingeladen waren 32 Gäste aus Le Croisic.

Torsten Amann, Vorsitzender des deutsch-französischen Freundeskreises, leitete die Feier mit einer kleinen Zeitreise durch die vergangenen 40 Jahre mit einer Diashow ein. „Diese Bilder verleiten uns dazu, die Vergangenheit zu ehren, aber auch einen Blick in die Zukunft zu wagen", sagte anschließend Bürgermeister Ulrich Krieger. Er begrüßte die anwesenden Gäste, darunter besonders die Mitglieder der Laufenburger Feuerwehr, die Vertreter des deutsch-französischen Freundeskreises und der deutsch-französischen Partnerschaft sowie die Vertreter der Seenotrettung S.N.S.M (Société Nationale de Sauvetage en Mer) und der Radfahrgruppe, die die Strecke von Le Croisic nach Laufenburg auf dem Rad zurücklegten sowie die anwesenden Gründungsmitglieder der 40-jährigen Partnerschaft. „Bereits unsere Vorfahren haben es geschafft, Grenzen zu überschreiten und Vorurteile abzubauen. Das sollte auch heute noch Bestandteil der europäischen Friedenspolitik sein und die Menschen wieder zueinander bringen“, sagte Krieger abschließend.

Nach jedem Redebeitrag folgte eine Übersetzung in die jeweils andere Sprache, damit alle das Gesagte verstehen konnten. Gérard Le Cam, Präsident der S.N.S.M., ging auf die Anfänge der Partnerschaft ein: „Seit wir, die Feuerwehr aus Laufenburg und die S.N.S.M. aus Le Croisic, vor 40 Jahren ein enges Band geschlossen haben, gibt es eine stetige Weiterentwicklung dieser Freundschaft. Wir vertreten auf dem Land sowie auf dem Wasser dieselben Werte, dazu gehören vor allem die Achtung des Menschen und der Teamgeist“, sagte Le Cam.

Anschließend überreichten die Vertreter der S.N.S.M. ein Modell ihres aktuellen Seenotrettungskreuzers Pierre-Robert Graham S.N.S. 095, die Anfertigung wurde in einem Film gezeigt. Luc Domenech, Präsident des Club de modélisme intercommunal, und ein zwölfköpfiges Team investierte nahezu 700 Arbeitsstunden in die Fertigstellung des Modellbootes. Es folgte die feierliche Übergabe des Geschenkes an Markus Rebholz, Stadtkommandant der Laufenburger Feuerwehr. „Wir sind sehr beeindruckt und von dieser Leistung überwältigt“, dankte Rebholz.

Die drei französischen Gründungsmitglieder Odile Vigouroux, Jean Leray und Patrick Vigouroux wurden für ihren langjährigen persönlichen Einsatz und ihren wesentlichen Beitrag an der Pflege der Freundschaft zwischen den beiden Organisationen mit der Medaille für internationale Zusammenarbeit ausgezeichnet. Sie erhielten zusätzlich ein Feuerwehrbeil mit einer persönlichen Inschrift.

Abschließend überreichte auch die Feuerwehr ihren Freunden aus Le Croisic ein Geschenk: Einen großen Pavillon mit rotem Dach sowie dem Logo der beiden Organisationen und einer Erinnerung an das 40-jährige Bestehen der Freundschaft.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €