Urtümliche Lieder und heidnische Sagengeschichten aus der Schweiz dürfen die Zuschauer am Samstag, 4. Mai, in der „Kultschüür“ im Laufenburg/CH erwarten. Die Musikformation Schellmerÿ mit den beiden Laufenburgern Sonja Wunderlin und Olaf Kirchgraber entführt die Gäste zusammen mit dem Sagenwanderer Andreas Sommer als Formation Jensyts die Gäste in eine längst verblichene Zeit.

Klanggeschichten auf historischen Instrumenten

Die seit 2002 bestehende Mittelalterband Schellmerÿ interpretiert Klanggeschichten auf historischen Instrumenten, in alten Sprachen und fremden Dialekten. In der aktuellen Formation werden antike Musik aus der Schweiz und den umliegenden Ländern aus der Zeit vom frühen Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert gespielt. Der Name Schellmerÿ hat eine Doppelbedeutung: Einerseits ist es das alte berndeutsche Wort für Schelmerei, andererseits bedeutet es Klang-Geschichten.

Sagen auf Bärndütsch

Vor vier Jahren taten sich die Musiker erstmals mit dem Sagenwanderer Andreas Sommer zusammen. Sommer erzählt in Bärndütsch aus der heimischen Sagenüberlieferung und beschwört eine Welt voller Geheimnis und Magie. Zusammen treten die Barden und der Erzähler als Formation Jensyts auf. Nach dem ersten Programm „Totentanz – Memento Mori„ präsentiert die Formation nun mit „Bannkreis – Fama Maleficarum“ ihr zweites abendfüllendes Bühnenprogramm.

Martin Willi, Betriebsleiter des Eventlokals „Kultschüür“ freut sich, „Jensyts“ wiederum begrüssen zu dürfen. Dies umso mehr, da mit Sonja Wunderlin und Olaf Kirchgraber zwei in Laufenburg wohnhafte Musiker, zusammen mit Sarah Wauquiez, auf der Bühne zu bewundern sein werden.

Jensyts: „Bannkreis – Fama Maleficarum“ am Samstag, 4. Mai, 20.30 Uhr in der „Kultschüür“ in Laufenburg/CH. Eintrittspreis 25 Franken regulär und 20 Franken reduziert. Reservationen im Internet (reservation@kultschuer.ch) und Telefon 0041/62/874 30 12.