„Alles in allem sind wir auf einem sehr guten Weg und sehen der Übernahme des neuen Gebäudes und der Renovation des bisherigen Gebäudes bis Ende 2018/Anfang 2019 entgegen“, lies der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks (THW) Laufenburg, Tobias Roming, an der Hauptversammlung im Pfarrheim Heilig Geist erleichtert verlauten. Damit geht eine mehrjährige Odyssee in Angelegenheit „neue THW-Unterkunft“ glücklich zu Ende.

In den vergangenen Jahren hofften die THWler, dass sie eine neue und vor allem größere Unterkunft in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Laufenburger Feuerwehr-Gerätehaus bekommen könnten. Das klappe definitiv nicht, versicherte Roming, da die benötigten Grundstücke von der zuständigen Bundesbehörde nicht erworben werden könnten, weil das Flurbereinigungsverfahren für die A98 nicht abgeschlossen sei. Da dieses Prozedere wohl noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen könnte und zwischenzeitlich die benötigten Grundstücke von den Besitzern an einen Investor veräußert worden seien, so Roming, hätten sich die Führungskräfte des Ortsverbandes dazu entschlossen, einer Renovierung und Erweiterung der bisherigen Unterkunft zuzustimmen. Der Ortsbeauftragte dankte vor allem der SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter, die an der Hauptversammlung anwesend war, für ihren Einsatz und die Unterstützung, die sie ihnen zukommen ließe, nicht nur in der Angelegenheit der neuen Unterkunft, sondern auch darüber hinaus.

Rita Schwarzelühr-Sutter dankte ihrerseits dem THW für die großartige ehrenamtliche Tätigkeit. Da die Kameraden eine hohe Verantwortung trügen, sei es für sie wichtig, dass das THW vor Ort unterstützt werde. Lobende Worte für die wichtige und notwendige Tätigkeit des THW gab es auch vom CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger, der zudem den Appell an die THWler richtete, nicht nachzulassen in ihrer Bereitschaft. Robert Terbeck, der in seiner Funktion als Laufenburger Bürgermeisterstellvertreter anwesend war, betonte im Hinblick auf das THW und die weiteren Hilfsorganisationen, dass alle in einem Boot säßen und alle dazu beitragen müssten, das Boot auf Kurs zu halten.

Lob und Dank an die Adresse des THW gab es für die gute Zusammenarbeit auch von vielen Vertretern der umliegenden Hilfsorganisationen. Tobias Roming erhielt zudem aus der Hand von Manfred Rotzinger, Vorstand vom Kreisfeuerwehrverband, die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Waldshut für seine Verdienste im Hinblick auf die sehr gute Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr verliehen. Eine besondere Ehrung wurde auch dem ehemaligen langjährigen Ortsbeauftragte Hermann Bächle zuteil. Ihm wurde durch den THW-Ortsbeauftragten Tobias Roming und den stellvertretenden Ortsbeauftragten Thomas Döbele der Ehrentitel „Alt-OB (Ortsbeauftragter) auf Lebenszeit“ verliehen.

Das vergangene Jahr stellte das Laufenburger THW wieder vor viele Herausforderungen, obwohl große Einsätze ausblieben, wie den Berichten der einzelnen Ressorts zu entnehmen war. Wie schon im Vorjahr wurden wieder rund 13 000 Dienststunden absolviert. Die Zahl der Helfer blieb konstant bei 96. Besonderer Dank ging an Manuel Kaiser mit 468 geleisteten Stunden, an Marco Püschel mit 405 und an Tobias Hessel mit 384 Stunden.

Großer Wert wurde zudem auf die Aus- und Weiterbildung gelegt und auch die kameradschaftlichen Anlässe wurden nicht vernachlässigt. Jugendbetreuer Nico Pfoth berichtete über ein interessantes und intensives Jahr der THW-Jugend, die rund 1396 Stunden leistete. Paul Roming wurde für 173 Stunden und Lukas Herzmoneit für 118 sowie Raphael Ruckli für 98 geleistete Stunden ausgezeichnet.

Der THW Laufenburg hat 96 ehrenamtliche Helfer, davon sind 82 Aktivhelfer. In der Jugendgruppe sind acht Jugendhelfer. Das THW ist rund um die Uhr unter Telefon 07763/915 66 erreichbar, sowie im Internet auf www.thw-laufenburg.de


Ehrungen beim THW Laufenburg

Roland Hermann, ehemaliger stellvertretender Ortsbeauftragter und Richard Zimmermann wurden für 40 Jahre beim THW ausgezeichnet. Ehrungen für 30 Jahre im Dienst des THW erhielten Ortsbeauftragte Tobias Roming sowie Rainer Ruf, er ist nicht mehr aktiv im Dienst, jedoch Inhaber der Vertragswerkstätte des THW.

Die an der Hauptversammlung für 20 Jahre im Technischen Hilfswerk geehrten sind allesamt Gründungsmitglieder der THW-Jugend Laufenburg. Alle hatten oder haben sie Führungspositionen im Ortsverband inne. Walter Ulrich sagte dazu ergänzend: „Es sind alles ‚Kinder’ von Hermann Bächle, dem ersten Jugendleiter von Laufenburg.“ Die Geehrten sind: Manuel Kaiser, Timo Jehle, Sebastian Thoma, Thomas Döbele, Christoph Thoma sowie Sebastian Buresch und Jens Lohrmann, die beiden letzteren wurden in Abwesenheit geehrt. Zudem wurden Marco Golubar und Herbert Weissenberger in Abwesenheit für ihre zehnjährige THW-Zugehörigkeit ausgezeichnet.