Unter dem Motto „Schlösslefee“ ließen es am zweiten Faißen mehr als 100 Frauen beim Wiiberball des Elferrats Laufenburg krachen. Zum ersten Mal fand der beliebte Wiiberabend im Schlössle statt und der neue Ort kam bei der Damenwelt überaus gut an. Dies freute den Elferrat um Präsident Ralf Malnati sowie seine Stellvertreter Dierk Knoblauch und Oliver Neidhardt. Eins war an diesem Abend gleich schon sicher: dass die Wiiberfasnacht auch nächstes Jahr wieder im Schlösslesaal stattfinden wird. „Wir haben durch die Frauenfasnacht in der Regel keine nennenswerte Einnahmen, aber dieses Jahr runden wir auf und spenden 100 Euro an das Kinderheim Doll in Murg“, sage Ralf Malnati.

Glückliche Siegerinnen: Die Damen der Nacht aus Luttingen und Laufenburg gewannen dieses Jahr den Gruppenpreis und erhielten dafür ein Weinpräsent. Rechts Elfer-Präsident Ralf Malnati, links sein Vize Dierk Knobloch.
Glückliche Siegerinnen: Die Damen der Nacht aus Luttingen und Laufenburg gewannen dieses Jahr den Gruppenpreis und erhielten dafür ein Weinpräsent. Rechts Elfer-Präsident Ralf Malnati, links sein Vize Dierk Knobloch. | Bild: Melanie Dramac

Prinzessinnen, Königinnen oder mittelalterliche Mägde und Elfen waren vertreten und die tollste Gruppe wurde am späten Abend ausgezeichnet. Drei Gruppen wurden von den Elfern ausgewählt und am Ende konnten sich die „Damen der Nacht“ aus Luttingen und Laufenburg vor den „Damen mit dem spitzen Hut“ durchsetzen. Den dritten Platz machten die Frauen der „Steampunk Feen“.

Zufriedene Männer: Der Elferrat Laufenburg freute sich, dass das Schlössle als Veranstaltungsort so gut bei den vielen Wiibern ankam.
Zufriedene Männer: Der Elferrat Laufenburg freute sich, dass das Schlössle als Veranstaltungsort so gut bei den vielen Wiibern ankam. | Bild: Melanie Dramac

Eine Überraschung hatten die Narronenweible noch für den Elferrat: Sie brachten den Männern einen Korb voll leckeren Lebensmitteln. Der Grund: Sie hatten beim Empfang am 11. 11. zu wenig Essen, weil sie eine falsche Zunft eingeladen hatten, die beim Essen kräftig zulangte.

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Musik von Alleinunterhalter Mario Stracuzzi tanzten die Frauen wie wild auf der Bühne. Auch eine Polonaise durfte nicht fehlen und mit dabei im langen Tanzwurm waren auch die Elferrat-Herren. Zur Freude der Wiiber haben die Herren sich in diesem Jahr wieder einen besonderen Auftritt ausgedacht.

"Ich bin dein Märchenprinz", tönte es aus den Boxen und die Elfer tanzten und sangen für die gutgelaunten Frauen.
"Ich bin dein Märchenprinz", tönte es aus den Boxen und die Elfer tanzten und sangen für die gutgelaunten Frauen. | Bild: Melanie Dramac

Passend zum Motto, kamen sie als Prinzen und sangen zum Lied „Ich bin dein Märchenprinz“. Die Frauen johlten und pfiffen und erfreuten sich an der Aufführung. Auch Pfarrer Klaus Fietz war mit von der Partie und mischte sich tanzend unter das Damenvolk. Die Stimmung im Schlösslesaal war ausgelassen und mit so vielen feiernden Wiibern konnte der Elferrat mehr als zufrieden sein.