Mit 141 aktiven Feuerwehrfrauen und -männern sei die Feuerwehr Laufenburg mit ihren zwei 2015 gebildeten Einsatzabteilungen Nord und Süd gut aufgestellt, um die 9000 Einwohner zu schützen. Dies stellte Stadtkommandant Markus Rebholz fest. Zur Feuerwehr gehören auch die First Responder, die in Notfällen Erste Hilfe leisten. 39 Kinder und Jugendliche umfasst die Jugendfeuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Laufenburg umfasst 141 aktive Feuerwehrfrauen und -männer, inklusive der First-Responder, 39 Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr, sowie 65, die der Seniorenabteilung angehören.
Die Freiwillige Feuerwehr Laufenburg umfasst 141 aktive Feuerwehrfrauen und -männer, inklusive der First-Responder, 39 Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr, sowie 65, die der Seniorenabteilung angehören. | Bild: Feuerwehr Laufenburg

Feuerwehrhaus als zeitgemäßer Stützpunkt

Basis der Laufenburger Feuerwehr ist das zentrale, 2016 fertiggestellte Feuerwehrhaus auf der Neumatt. Hier sind die Einsatzfahrzeuge, die Ausrüstung, das Lager, die Werkstätten und das Personal vorschriftsgemäß untergebracht. Rebholz und seine Feuerwehrleute wünschen sich für die Abteilung Nord, die noch in den Feuerwehrgerätehäusern Hochsal, Rotzel und Binzgen untergebracht ist, ebenfalls eine baldige zeitgemäße Lösung.

  1. Wie entwickelt sich die Zahl der Brandeinsätze? Die Präventionsarbeit der Feuerwehr, betriebliche Fortbildungen und strengere Brandschutzverordnungen tragen Früchte. In privaten Wohnungen sind Rauchwarnmelder vorgeschrieben und inzwischen auch Standard, 15 gewerbliche und öffentliche Einrichtungen in Laufenburg haben Brandmeldeanlagen. Dies trug dazu bei, dass die eigentlichen Löscheinsätze der Feuerwehr in den vergangenen Jahren zurückgegangen sind. So waren unter den 34 Einsätzen der Feuerwehr bis zum 10. April nur fünf Brände, darunter kein einziger Großbrand. Die restlichen 29 Einsätze waren technische Hilfeleistungen und Fehlalarme. Bei den Einsätzen konnten zwei Personen gerettet werden, Todesfälle waren keine zu beklagen.
  2. Was kann der Bürger tun? Rebholz wünscht sich mehr Engagement der Bürger, um vor allem unnötige Einsätze der Feuerwehr zu vermeiden. So könnte manches Kleinfeuer, das an einer Grillstelle noch glimme, mit einem Eimer Wasser gelöscht werden, bevor mit dem Handy immer sofort die 112 angerufen werde. Durch das Hinterlegen von Ersatzschlüsseln bei Nachbarn könne vermieden werden, dass die Feuerwehr im Einsatzfall die Tür aufbrechen müsse. Besonders stört Rebholz das Zuparken von Feuerwehrzufahrten, wie dies vor dem Rathaus Laufenburg regelmäßig geschehe. Dieses weitverbreitete Übel könne durch Verantwortungsbewusstsein leicht vermieden werden.
  3. Wie wird schnelle Hilfe gewährleistet? Um die schnelle Hilfe nach dem Eingang der Meldung, die beim Notruf 112 ankommt, zu gewährleisten, müssen die ehrenamtlich erstellten Einsatzpläne stets auf den neuesten Stand gebracht werden. Dazu zählt auch der 2007 vom Gemeinderat beschlossene Brandschutzbedarfsplan, der aufgrund der neuen Strukturen dringend aktualisiert werden müsse.
  4. Wozu dienen regelmäßige Proben? Um für die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung gerüstet zu sein, sind wöchentliche Probenabende sowie besondere Übungen für 2018 geplant. Darunter sind Objektproben bei H. C . Starck, bei Maryan Beachwear und an einem Hochhaus sowie Atemschutzproben und Proben mit dem Boot auf dem Rhein, um nur einige zu nennen.
    Bei einer Herbstübung probte die Feuerwehr Laufenburg die Rettung von Schülern aus einem Schulgebäude mittels Leitern.
    Bei einer Herbstübung probte die Feuerwehr Laufenburg die Rettung von Schülern aus einem Schulgebäude mittels Leitern. | Bild: Reinhard Herbrig

Situation in der Altstadt als besondere Herausforderung

Eine besondere Herausforderung sind Übungen im Altstadtbereich von Laufenburg, sowohl auf deutscher als auch auf Schweizer Seite. Um dafür gerüstet zu sein, fand im Juli 2017 eine Gemeinschaftsübung nach dafür ausgearbeiteten Einsatzplänen mit beinahe 100 Teilnehmern statt. Die Schweizer Feuerwehr rückte mit ihrer Drehleiter von der alten Rheinbrücke aus an und sorgte für die Brandbekämpfung und Wasserversorgung. Die Feuerwehr Laufenburg/D musste mit ihrer Drehleiter eine verletzte Person aus dem zweiten Obergeschoss retten.

Bei der Gemeinschaftsübung der Feuerwehren aus dem deutschen und dem Schweizer Laufenburg, die im Juli 2017 stattfand, musste die Feuerwehr aus Deutschland mit ihrer Drehleiter eine verletzte Person aus dem zweiten Obergeschoss retten.
Bei der Gemeinschaftsübung der Feuerwehren aus dem deutschen und dem Schweizer Laufenburg, die im Juli 2017 stattfand, musste die Feuerwehr aus Deutschland mit ihrer Drehleiter eine verletzte Person aus dem zweiten Obergeschoss retten. | Bild: Reinhard Herbrig

Koordination über die Grenze hinweg

Die gemeinsame Übung wurde genutzt, um die überarbeitete Taktik zu überprüfen und die Einsatzkräfte bei der Objektkunde zu schulen. Am Montag, 14. Mai, findet eine gemeinsame Kaderschulung statt, an der die Zugführer der Feuerwehr Laufenburg/D und Offiziere der Feuerwehr Laufenburg/CH teilnehmen, um die optimale Zusammenarbeit bei gemeinsamen Einsätzen sicherzustellen.

Was wünscht sich die Feuerwehr noch?  Da die Anforderungen an das ehrenamtliche Führungspersonal und die Gerätewarte aufgrund der gestiegenen Vorschriften von staatlicher Seite aus, sowie was die Komplexität der Ausrüstung betrifft, immer mehr zu nimmt, wünscht sich Rebholz mehr Unterstützung durch die Übernahme von Verwaltungsarbeit, da diese im Ehrenamt, neben dem eigenen Beruf, kaum noch zu bewältigen sei. Die Gemeinde Murg hat für die Betreuung seiner Ausrüstung einen hauptamtlichen Gerätewart angestellt. Diesen Bedarf sieht er für die Freiwillige Feuerwehr Laufenburg ebenfalls.

Die Absicherung der Salmanlandung gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Feuerwehr Laufenburg.
Die Absicherung der Salmanlandung gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Feuerwehr Laufenburg. | Bild: Feuerwehr Laufenburg

Die Truppe

Die Feuerwehr Laufenburg (Baden) ist eine Einrichtung der Stadt Laufenburg (Baden) und eine hoheitliche Pflichtaufgabe. Getreu dem Motto "Retten-Löschen-Bergen-Schützen" ist die Feuerwehr Laufenburg ehrenamtlich 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr abrufbereit. Sie feierte im Jahr 2016 ihr 150-jähriges Bestehen. Stadtkommandant ist Markus Rebholz, der durch Julio Muñoz Gerteis und Thomas Werne vertreten wird, die gleichzeitig Abteilungskommandanten der Einsatzabteilungen Süd und Nord sind.

Die Jugendfeuerwehr, die aus 39 Kindern und Jugendlichen besteht, bereitet, zusammen mit ihren Ausbildern, einen Löschangriff an einem Hochhaus in Laufenburg vor.
Die Jugendfeuerwehr, die aus 39 Kindern und Jugendlichen besteht, bereitet, zusammen mit ihren Ausbildern, einen Löschangriff an einem Hochhaus in Laufenburg vor. | Bild: Reinhard Herbrig