Der Imkerverein Hauenstein mit seinem Vorsitzenden Bernward Lohr lädt zum Grundkurs „Bienenhaltung“ ein, der am Samstag, 3. März, 13.30 bis 17.30 Uhr, beginnt und an neun weiteren Samstagen bis in den September hinein fortgesetzt wird. Wie Bernward Lohr erklärte, haben sich bereits 18 Personen für den Kurs angemeldet. Weitere Kursteilnehmer, die Interesse an diesem Hobby haben, können sich noch anmelden.

Imkerei ist laut Lohr etwas für jedermann. Spezielle Grundkenntnisse sind für die Kursteilnahme nicht erforderlich. Der gut ausgestattete Lehrbienenstand im Andelsbachtal zwischen Hochsal und Binzgen und die erfahrenen Kursleiter des Imkervereins, Bernward Lohr, Rolf Briegel und Alexander Köpfer, bieten Gewähr dafür, dass der Einstieg theoretisch und praktisch funktioniert. An den einzelnen Kurstagen werden Fragen beantwortet, wie: Was ist beim Umgang mit Honigbienen zu beachten? Wo kann ich Bienen halten? Was benötige ich zum Imkern? Wie teuer ist der Beginn? Wie viel Zeit benötigt die Imkerei? Wie sieht eine Bienen-Wohnung aus? Wie werden die Völker gepflegt? Wie komme ich zu meinem ersten Bienenvolk und wie ernte ich meinen selbst geschleuderten Honig?

Im vergangenen Jahr haben es die drei Imker vom Imkerverein Hauenstein, Harald Schlegel, Herbert Siebold und Bernward Lohr (von links), geschafft, unter den 9000 Imkern von Baden mit ihrem selbst geschleuderten Honig prämiert zu werden.
Im vergangenen Jahr haben es die drei Imker vom Imkerverein Hauenstein, Harald Schlegel, Herbert Siebold und Bernward Lohr (von links), geschafft, unter den 9000 Imkern von Baden mit ihrem selbst geschleuderten Honig prämiert zu werden. | Bild: Roland Falkenstein

Diese Punkte werden auf dem Lehrbienenstand des Imkervereins Hauenstein im richtigen zeitlichen Ablauf eines Bienenjahres eingehend behandelt und durch praktische Übungen ergänzt, erklärt Lohr.

Nicht nur Personen, die über einen eigenen Garten verfügen, können sich zum Imker ausbilden lassen. Wer einen guten Draht zu einem Landwirt oder Obstbauern hat, kann diesen um ein circa vier Quadratmeter großes Stück Wiese, das möglichst an der Sonnenseite liegen sollte, bitten, dort seine Bienenkästen aufstellen zu dürfen.

Denn nicht nur der Imker profitiert durch die Honiggewinnung von den Bienen, sondern auch der Landwirt und Obstbauer hat durch die Bestäubung seiner Obstbäume und Nutzpflanzen einen Gewinn durch die Insekten. Wer die Bienenkästen im eigenen Garten aufstellen will, sollte sich mit seinen Nachbarn kurzschließen, denn falls dieser eine Bienenallergie hat, wäre dies nicht ratsam.

Wer sich beim Imkerkurs anstrengt, kann sich vielleicht schon in den nächsten Jahren mit seinem selbst geschleuderten Honig beim Badischen Imkerbund zur Prämierung anmelden. Im vergangenen Jahr haben es die drei Imker vom Imkerverein Hauenstein, Harald Schlegel, Herbert Siebold und Bernward Lohr, geschafft, unter den 9000 Imkern von ganz Baden prämiert zu werden.

 

Das Angebot

Der Imkerkurs des Imkervereins Hauenstein findet von Samstag, 3. März, und an neun weiteren Samstagen von 13.30 bis 17.30 Uhr im Lehrbienenstand des Vereins, im Andelsbachtal, zwischen Binzgen und Hochsal, statt. Die Kursgebühr beträgt 60 Euro. Für die Grundausstattung werden 500 Euro fällig. Die Einführung am ersten Kurstag ist kostenlos. Telefonische Anmeldung beim Vorstand des Imkervereins, Bernward Lohr, unter der Nummer 07763/30 73.