Bei einem informellen Treffen hatten im Vorfeld der konstituierenden Sitzung Bürgermeister Ulrich Krieger und die Sprecher aller Gemeinderatsfraktionen und -gruppen inklusive der erstmals gewählte AfD-Stadtrat gemeinsame Vorschläge für die anstehenden Entscheidungen erarbeitet. Der Gemeinderat trug das gesamte Tableau in offener Wahl einvernehmlich mit.

Grüne treten Posten des Bürgermeisterstellvertreters an SPD ab

Die stärkste Gemeinderatsfraktion stellt traditionell den Ersten Bürgermeisterstellvertreter. Die Freien Wähler (FW) schlugen hierfür wieder Gabriele Schäuble vor. Die CDU nominierte Gerhard Tröndle erneut als zweiten Stellvertreters des Bürgermeisters. Nun wären die Grünen als neu drittstärkste kommunalpolitische Kraft am Zuge gewesen. Doch Jürgen Weber nominierte als Dritten Bürgermeisterstellvertreter wieder SPD-Stadtrat Robert Terbeck,der dieses Amt bereits die vergangenen fünf Jahre ausgeübt hatte. Alle drei Vorgeschlagenen wurden bei eigener Enthaltung gewählt. Sie bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen, wobei sich Terbeck sich besonders bei seinen grünen Stadtratskollegen für seine Nominierung bedankte: „Ich weiß, dass das nicht selbstverständlich ist.“

Bürgermeister Ulrich Krieger (von links) mit den Ortsvorstehern von Rotzel und Luttingen, Manfred Ebner und Michaela Kaiser, und seinen drei Stellvertretern Gabriele Schäuble, Gerhard Tröndle und Robert Terbeck.
Bürgermeister Ulrich Krieger (von links) mit den Ortsvorstehern von Rotzel und Luttingen, Manfred Ebner und Michaela Kaiser, und seinen drei Stellvertretern Gabriele Schäuble, Gerhard Tröndle und Robert Terbeck. | Bild: Vonberg, Markus

Wie von den jeweiligen Ortschaftsräten vorgeschlagen, wählte der Gemeinderat einstimmig für Luttingen Michaela Kaiser (CDU) als Ortsvorsteherin und Bruno Sonnenmoser (FW) als deren Stellvertreter, für Rotzel Manfred Ebner (FW) als Ortsvorsteher und Ralf Gersbach (FW) als Stellvertreter. Auch die Mitglieder der Ausschüsse und Arbeitsgruppen wurden einstimmig gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Bürgermeister bedankte sich bei den Stadträten für den reibungslosen Ablauf des Abends: „Ich muss ihnen allen ein großes Kompliment machen. Es ist nicht so einfach, eine konstituierende Sitzung durchzuführen.“ Zu Beginn hatte Krieger die großen Projekte skizziert, mit denen sich der neugewählte Gemeinderat befassen werde: so die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans und die Sanierung der Hans-Thoma-Schule. Außerdem müssten einige Projekte zu Ende gebracht werden, die noch der alte Gemeinderat begonnen habe.