Das Land Baden-Württemberg fördert den Breitbandausbau in den Laufenburger Stadtteilen Hochsal und Rotzel mit 1,4 Mio Euro. Dies teilt die Stadt Laufenburg mit. Innenminister Thomas Strobl (CDU) überreichte am Freitag die Förderbescheide in Stuttgart persönlich an Bürgermeister Ulrich Krieger, Ortsvorsteher Manfred Ebner und Ramona Bartsch vom Stadtbauamt. Mit diesem Zuschuss kann die Stadt endlich mit dem langersehnten Breitbandausbau in den beiden unterversorgten Stadtteilen beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Krieger bedankte sich bei Innenminister Strobl für die Unterstützung. „Heute ist ein guter Tag für die beiden Stadtteile. Mit dem Erhalt der Förderbescheide wird ein wichtiger Meilenstein erreicht, auf den wir lange hingearbeitet haben“, wird der Bürgermeister in der Pressemitteilung. Demnach dankte er besonders auch dem Abgeordneten Felix Schreiner (CDU), welcher sich in den vergangenen Jahren für die Förderung stark gemacht habe.

Die Stadt kann nach Erhalt der Förderbescheide für die beiden Stadtteile nun mit der Ausführungsplanung der beiden Ortsnetze beginnen. Im Frühjahr wird die Stadtverwaltung in beiden Stadtteilen eine Informationsveranstaltung anbieten, in welcher die Einwohner sich über den Bau des Ortsnetzes und die Verlegung eines Hausanschlusses und dessen Kosten informieren können.

Die Stadt darf nur dort ein Breitbandnetz bauen, wo kein privater Anbieter tätig wird – derzeit also in Hochsal und Rotzel. In der Kernstadt und in den übrige Stadtteilen gebe es Ausbauabsichten privater Telekommunikationsanbieter, so die Stadtverwaltung. Mit diesen privaten Anbietern sei die Stadt im Gespräch und dränge darauf, dass sie ihre Zusagen auch einhalten, um die Breitbandversorgung im ganzen Stadtgebiet zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt wurden am Freitag in Stuttgart laut Mitteilung des Innenministeriums für den Breitbandausbau Förderbescheide in Höhe von fast 93 Millionen Euro vergeben. 146 Förderanträge wurden bewilligt, 63 Gemeinden, Städte, Landkreise und Zweckverbände erhalten Zuwendungen. Neben Laufenburg sind dies im Landkreis Waldshut auch die Gemeidne Albbruck mit 2,1 Millionen Euro und Weilheim mit fast 6,0 Millionen Euro.

Mit 92,8 Millionen Euro habe das Land am Freitag eine Rekordfördersumme zugesagt, erklärte Digitalisierungsminister Thomas Strobl laut Mitteilung seines Hauses. „Bis 2021 investieren wir insgesamt mehr als eine Milliarde Euro in die digitale Infrastruktur – das ist eine gewaltige Summe und mehr als jede Regierung vor uns investiert hat.“