Ab sofort kann die Stadt Laufenburg über das Gebäude der ehemaligen Laufenschule in Rhina verfügen. Bei der Besichtigung des Schulgebäudes am Montag durch den Gemeinderat teilte Bürgermeister Ulrich Krieger mit, dass die Stadt mit dem Landkreis Waldshut über den Erwerb einig geworden sei. Bereits im September sollen im 1983 fertiggestellten Anbau der ehemaligen Sonderschule provisorisch eine Krippengruppe sowie ein oder zwei Kindergartengruppen untergebracht werden. Über die zukünftige Verwendung des denkmalgeschützten 1926 errichteten Altbaus ist noch nicht entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Als der Landkreis 2016 die Laufenschule schloss, hatte die Stadt sofort ihr Interesse an der Immobilie bekundet. Mit dem Baugebiet Westlich Schreibach I ist Rhina stark gewachsen. Die Stadtverwaltung Laufenburg rechnet in dem Stadtteil mit einem stark ansteigenden Bedarf an Krippen- und Kindergartenbetreuungsplätzen. Zur Entlastung des Kindergartens Rhina werden im Anbautrakt der ehemaligen Laufenschule provisorisch zwei Ganztagsbetreuungsgruppen untergebracht: Aus dem Kindergarten zieht hierher die Ganztagsgruppe für Kinder über drei Jahren um, neu geschaffen wird eine für Kinder unter drei Jahren. Die für die U3-Gruppe nötigen drei zusätzlichen Erzieherinnen seien bereits gefunden, so der Bürgermeister.

Der Gemeinderat vor dem 1983 in Betrieb genommenen Anbau der Laufenschule, wo die Kindergartengruppen provisorisch untergebracht werden sollen.
Der Gemeinderat vor dem 1983 in Betrieb genommenen Anbau der Laufenschule, wo die Kindergartengruppen provisorisch untergebracht werden sollen. | Bild: Vonberg, Markus

Noch offen ist, wie die Stadt den Altbau nutzen wird. Bei der Besichtigung vor Ort und der anschließenden Sitzung im Ratssaal zeigten sich die Stadträte begeistert von der architektonischen Qualität des Gebäudes.

Das könnte Sie auch interessieren

Susanne Wehrle, im Rathaus für die Kindergärten zuständig, zeigte den Stadträten, wo die im Anbau die Gruppen-, Schlaf-, Sanitärräume und Personalräume eingerichtet werden sollen. 60000 Euro stehen im Stadtbudget für den Umbau zur Verfügung. Es wäre sogar Platz für eine weitere zusätzliche Ü3-Gruppe. Ob diese provisorisch in die Laufenschule kommt oder doch ins benachbarte Kindergartengebäude, entscheide sich an der Zahl der Anmeldungen, erklärte Bürgermeister Krieger. Keine Verwendung hat die Stadt für das im Anbau untergebrachte Therapiebad, das bereits seit Schulzeiten nicht mehr genutzt wird.

Keine Verwendung gibt es für das seit langem geschlossene sanierungsbedürftige Therapiebad.
Keine Verwendung gibt es für das seit langem geschlossene sanierungsbedürftige Therapiebad. | Bild: Vonberg, Markus

Krieger teilte mit, dass das ehemalige Schulgebäude vorerst noch im Eigentum des Landkreises bleiben werde, die Stadt es aber nutzen könne. Der Erwerb sei vom Gemeinderat bereits in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen worden, das Plazet des Kreistags fehle aber noch. Aus diesem Grund wollte Krieger auch nichts zum Kaufpreis sagen.