Bis auf Maria Theresia Rist wird die gesamte Laufenburger CDU-Gemeinderatsfraktion bei den Kommunalwahlen am 26. Mai wieder antreten. Dies erklärten Frank Dittmar, Rainer Stepanek, Gerhard Tröndle, Claudia Huber und Michaela Kaiser auf Anfrage unserer Zeitung. Für den Kreistag Waldshut wollen aus Laufenburg auf der Liste der CDU Bürgermeister Ulrich Krieger, Markus Enderle sowie Michaela Kaiser kandidieren, wie diese für den CDU-Ortsverband auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte.

Die Ergebnisse 2014

2014 hatte die CDU-Liste bei der Gemeinderatswahl 15.341 Stimmen erzielt (32,6 Prozent) und war mit sechs Sitzen hinter den Freien Wählern (40,0 Prozent, sieben Sitze) und vor der SPD (17,9 Prozent, drei Sitze) und den Grünen (9,6 Prozent, zwei Sitze) zweitstärkste Fraktion im Gemeinderat geworden. Bei den Wahlen für den Kreistag erzielte die CDU-Liste im Wahlkreis 4 Laufenburg vor fünf Jahren 20.736 Stimmen (46,5 Prozent) und errang drei von sechs Mandaten. Das weitaus beste Einzelergebnis auf der Liste und der Sprung in den Kreistag gelang damals mit 5373 Stimmen Bürgermeister Ulrich Krieger. Markus Enderle holte damals 1226 Stimmen, Gerhard Tröndle 1165 Stimmen und errangen damit kein Mandat. Tröndle wird dieses Jahr nicht mehr für den Kreistag kandidieren.

Fünf von sechs CDU-Räten kandidieren

Fünf der sechs CDU-Stadträte werden auch bei der Kommunalwahl 2019 wieder auf dem Stimmzettel stehen. Darunter ist auch Frank Dittmar aus Laufenburg, der vor fünf Jahren mit 2100 Stimmen das beste Ergebnis aller CDU-Bewerber erzielte und bereits 1984 bis 1989 und dann wieder seit 2009 dem Gemeinderat angehörte. Rainer Stepanek aus Luttingen, Stadtrat seit 2009, konnte vor fünf Jahren mit 1887 Stimmen das zweitbeste Ergebnis auf der Liste verbuchen. Wie er tritt auch Gerhard Tröndle aus Hochsal wieder an, der schon seit 1989 im Gemeinderat ist und der vor fünf Jahren 1660 Stimmen erhielt. Claudia Huber aus Luttingen holte bei der letzten Wahl 1597 Stimmen, Michaela Kaiser 1053 Stimmen. Die beiden Luttingerinnen gehören seit 2014 dem Gemeinderat an. Maria Theresia Rist aus Stadenhausen hatte bereits Anfang Dezember erklärt, aus Altersgründen für eine weitere Kandidatur nicht zur Verfügung zu stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei drei Stadträten ist noch nicht bekannt, ob sie sich erneut um ein Mandat bewerben wollen. Bei den Freien Wählern ist dies Gabriele Schäuble aus Laufenburg, die vor fünf Jahren mit 3974 Stimmen das beste Einzelergebnis aller Kandidaten erzielt hatte, und seit 1989 im Gemeinderat ist und vor fünf Jahren auch ein Kreistagsmandat errang. Bei der SPD haben sich Robert Terbeck und Torsten Amann, Stadträte seit 1989 beziehungsweise 2014, noch nicht darüber geäußert, ob sie eine Wiederwahl anstreben. Schäuble, Terbeck und Amann haben auf eine Anfrage von Mittwoch bisher nicht geantwortet.