Weltkriege, Wirtschaftskrisen und Wirtschaftswunder – das Laufenburger Unternehmen Meierling Ventilatoren hat die Höhen und Tiefen der vergangenen 100 Jahre erfolgreich gemeistert und ist für die Zukunft bestens gerüstet. Nun feierte das traditionsreiche Unternehmen im Kreis von vielen Gästen das 100-Jahre-Jubiläum.

„100 Jahre alt zu werden, ist nur wenigen Firmen vorbehalten“, sagte Laufenburgs Bürgermeister Ulrich Krieger bei der Jubiläumsfeier. Im Rückblick auf die bewegte Geschichte der führte Krieger aus, dass die Gründerjahre schwierig gewesen seien und auch die Jahre danach nicht immer einfach. Mit Fleiß, Mut und innovativem Denken sei es über vier Generationen hinweg bestens gelungen, das Unternehmen in die Zukunft zu führen. Es müsse von den Verantwortlichen in den vergangenen 100 Jahren schon sehr viel richtig gemacht worden sein, um die Zeiten zu überstehen, lobte Krieger. Er berichtete von der Episode, dass in Notzeiten statt Ventilatoren Bratpfannen hergestellt wurden, um der Firma und den Mitarbeitern das Überleben zu sichern. Nach dem zweiten Weltkrieg ging es stetig bergauf. Heute stehe die Firma gut da und sei für die Zukunft bestens gerüstet, sagte Krieger. Er sei stolz darauf, dass die Firma in Lauenburg ansässig sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschäftsführer Andreas Blechinger bezeichnete neben der Standortwahl Laufenburg, Investitionen in die Informationstechnologie und in die Schulung des Personals als bedeutenden Schritt in die Zukunft. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner wies auf die Exportabhängigkeit der Firma hin. Meierling hat unter anderem Kunden in den USA. Auch aus der Autoindustrie, die Baden-Württember stark mache, wie Schreiner betonte, habe die Firma viele Kunden. Landrat Martin Kistler bezeichnete die Firma als technisch führend und sogar als „Hidden Champion“. Er zeigte sich stolz, dass die Firma im Landkreis ansässig sei, die somit auch für den Landkreis stehe.

Die Jubiläumsgäste hatten an der Feier die Gelegenheit, mit dem technischen Geschäftsführer André Haas (links) bei einer Führung den Betrieb und die Produkte kennenzulernen.
Die Jubiläumsgäste hatten an der Feier die Gelegenheit, mit dem technischen Geschäftsführer André Haas (links) bei einer Führung den Betrieb und die Produkte kennenzulernen. | Bild: Charlotte Fröse

Peter Gerard, Vertreter der Familie Meierling und Gesellschafter, würdigte die Leistungen der vorigen drei Generationen und die der heutigen, die mit Leidenschaft und Pflichtgefühl die Firma stets weiterentwickelt hätten. Dass die Firma 100 Jahre alt werden durfte, sei der beste Beweis für ein gutes Unternehmertum. Die Firma sei heute ein kleines, aber globales Unternehmen, um dessen Zukunft er sich keine Sorgen mache, wie er betonte.

Einen emotional geprägten Blick auf die Werdensgeschichte, der bis zur dritten Generation in Familienhand befindlichen Firma, warf Klaus-Dieter Oeschger. Der langjährige Mitarbeiter war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2017 technischer Geschäftsführer. Den dauerhaften Erfolg der Firma führte er unter anderem auf großes Wissen und viel Können zurück. Als Gastgeschenk überreichte er Andreas Blechinger und André Haas ein Porträt des Firmengründers Heinrich Meierling.