Laufenburg Auf den Spuren von Friedrich Barbarossa

Petra Gabriel stellt ihren neuen historischen Roman „Der Sohn der Welfin“ bei Buch und Café am Andelsbach vor.

Im 12. Jahrhundert herrschte zwischen Staufern und Welfen ein innenpolitischer Wettstreit, der mit der Machtübernahme von Friedrich Barbarossa eine Wendung vollzog. Als Bindeglied der Adelsgeschlechte legte er sogar über Jahrzehnte hinweg die Fehden bei, was ihm in der Geschichtsschreibung große Anerkennung einbrachte. Die Anfänge dieses bedeutenden römisch-deutschen Kaisers beleuchtet die Autorin Petra Gabriel in ihrem neuen historischen Roman „Der Sohn der Welfin“. Am Freitag, 13. Oktober, stellt die Laufenburgerin ihr neuestes Buch bei einer Premierenlesung um 20 Uhr in Buchhandlung und Café am Andelsbach vor.

Neben seinen Kindheits- und Jugendtagen, die in kaum einer Quelle dokumentiert sind, skizziert Gabriel eindrucksvoll Friedrichs Aufstieg zum Kaiser. In einer Mischung aus Fakt und Fiktion gelingt ihr ein außergewöhnliches Portrait eines Mannes, der in einem privilegierten, aber zerrüttetem Familienumfeld voller Hass und Machtstreben aufwächst. Aus Sicht Barbarossas erzählt, erhält der Leser ein ganz neues Bild des Rotbarts, das von Freundschaft, Liebe, Niederlagen und Erfolgen geprägt ist.

Der junge Friedrich von Schwaben muss miterleben, wie sein Vater, der Herzog, um die Königskrone gebracht wird. Der Herzog wird geächtet, während die Familie der Mutter von den neuen Zeiten profitiert. Friedrich wird hineingezogen in den Hass, mit dem sich Staufer und Welfen im Kampf um die Macht zu zerfleischen drohen. Halt findet er erst, als zwei Burgunderkinder an den Hof kommen, er erlebt Freundschaft, fasst Vertrauen. Der Junge ahnt nicht, dass ihn auch diese beiden in eine tödliche Spirale aus Hass, Verrat und Liebe verstricken werden.

Petra Gabriel, geboren in Stuttgart, ist Spross einer rheinisch-schwäbischen Verbindung mit schlesischen Elementen. Aufgewachsen in Friedrichshafen, ist sie über Irland, München und Norddeutschland schließlich in Südbaden angekommen. Sie hat in diversen Berufen gearbeitet, war Übersetzerin, Hotelkauffrau und rund 15 Jahre Redakteurin in der Bad Säckinger Lokalredaktion des SÜDKURIER. Seit 2004 ist sie freischaffende Autorin. Außerdem hat sie von April 2015 bis März 2016 ein Jahr auf Kuba verbracht und ein Buch darüber geschrieben. Petra Gabriel lebt seit 2006 in Laufenburg und in Berlin. Sie ist Mitglied im Schriftstellerverband VS Berlin. Mehr zu Petra Gabriel und ihren Büchern: www.petra-gabriel.de.

Petra Gabriel: „Der Sohn der Welfin“,343 Seiten, 13 Euro. Infos zur Premieren-lesung bei Renata Vogt, Telefonnummer 07763/211 55, E-Mail (info@andelsbach.de).

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Laufenburg
Laufenburg
Laufenburg
Laufenburg
Laufenburg
Laufenburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren