In den nächsten Jahren entstehen im Laufenburger Stadtteil Rotzel mindestens 33 neue Wohneinheiten in Form von Ein- oder Zweifamilienhäusern, wenn alle Maßgaben umgesetzt werden, mit denen sich am Freitag der Ortschaftsrat Rotzel in seiner Sitzung im Bürgerhaus Nord befasste. Mit der Aufstellung beziehungsweise Änderung von zwei Bebauungsplänen, sowie dem Bauantrag und der Bauvoranfrage befasst sich am Montagabend auch der Gemeinderat Laufenburg.

Zur Erklärung der Wichtigkeit dieser Angelegenheit, erklärte Bürgermeister Ulrich Krieger, dass die Nachfrage nach Bauplätzen für den privaten Wohnungsbau in Laufenburg und seinen Stadtteilen nach wie vor sehr groß sei. Dies sei auch an der Entwicklung der Einwohnerzahl von 8500 im Jahre 2009 auf 9100 im Jahre 2021 abzulesen. Während entlang der Rheinschiene in Laufenburg, in Rhina und in Luttingen derzeit fast ausschließlich Mehrfamilienhäusern errichtet würden, könne die Nachfrage nach Ein- und Doppelhäusern meist nur in den Stadtteilen Binzgen und Rotzel verwirklicht werden. Damit unterstütze Krieger die Änderung des Bebauungplans Mittlerer Bühl, die Aufstellung des Bebauungsplans Bühlrain sowie einen Bauantrag an der Laufenburger Straße.

24 Wohneinheiten in 14 Einzelhäuser und 10 Doppelhaushälften sind auf dem Bühlrein möglich, wenn das notwendige Bebauungsplanverfahren abgeschlossen ist. Dies erfordert einen hohen planerischen Aufwand, den Städteplaner Till O. Fleischer den Ortschaftsräten im Detail erläuterte. Der Bühlrain schließt sich an das Baugebiet „Sandlöcher“ an und wird mit einer Ringstraße und einer Stichstraße, die von der Rotzler Straße abgeleitet wird, erschlossen. Die Stadt erwirbt zunächst das Areal, erschließt es und verkauft dann die Grundstücke an Interessenten. Die Umweltauflagen für Naturschutz und Artenschutz wurden durch das Büro Kunz Gala Plan Todtnau geprüft. Auch hier lag ein Entwurf des Bebauungsplanes den Ortschaftsräten zur Einsicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu vier neue Wohneinheiten in zwei Gebäuden sollen am Mittlerin Bühl südlich der Straße Zum Tannensteig entstehen. Städteplaner Fleischer erklärte, welche Änderungen am bestehenden Bebauungsplan dafür notwendig sind, um den Neubau verwirklichen zu können. Da die Erschließung vom Tannensteg aus erfolge und die Hanglage so genutzt werden kann, das ein Geschoss zur Straße und zwei Geschosse zum Hang führen, ist eine Genehmigung durch die Baubehörden wahrscheinlich, die Umweltauflagen was Naturschutz und Artenschutz sind ebenfalls von Kunz Gala Plan erstellt und geprüft worden. Dazu lag den Ortschaftsräten ein Entwurf des Teilbebauungsplans vor, aus dem die weiteren Einzelheiten ersichtlich sind.

Der Ortschaftsrat empfahl einstimmig für die Aufstellung beziehungsweise die Änderung der Bebauungspläne. Wie Ramona Bartsch vom städtischen Bauamt, die die planerischen Unterlagen für beide Bebauungspläne zusammen mit den beiden Fachabteilungen erarbeitet hat, erklärte, ist mit dem Bau in beiden Gebieten, nach einmonatiger Offenlage, die Ende Januar 2022 endet und der Prüfung durch die Fachabteilungen, nicht vor Ende 2022 zu rechnen.

Fünf neue Wohneinheiten sollen auf einem Flurstück an der Laufenburger Straße entstehen. Es handelt eine Wiedervorlage der bereits im November vorgelegten Bau- beziehungsweisen Voranfrage. Ein Wohn- und Ökonomiegebäude soll als reines Wohngebäude genutzt sowie auf dem selben Grundstück ein Wohngebäude als Einzel- oder Doppelhaus mit Garagen errichtet werden. Der Ortschaftsrat hatte sich bereits für beide Vorhaben ausgesprochen. Es wurde nun lediglich die Anordnung der Gebäude auf dem im Ortsinnenbereich gelegenen Grundstück verändert.