Mit einer ganz besonderen Spendenaktion haben die Schüler der Grundschule Unterlauchringen das Kinderhilfswerk Ukraine in Bad Säckingen bedacht. Schulleitung und Kollegium haben die Idee der Grundschullehrerin Inga David aufgenommen und gemeinsam ein Projekt entwickelt.

So haben die Schüler aller Grundschulklassen mit großer Begeisterung rund 300 „Friedensmobiles“ gebastelt und diese in den Lauchringer Geschäften verkauft, um das Kinderhilfswerk Ukraine, das es als einziges in der Region in Bad Säckingen gibt, unterstützen zu können. Als Ergebnis konnte Schulleiterin Stefanie Netzhammer einen Spendenscheck in Höhe von 1328,75 Euro an die stellvertretende Vorsitzende des Kinderhilfswerkes Ukraine, Maria Fritz, überreichen.

Die Bastelaktion sei innerhalb des fächerübergreifenden Unterrichts im Rahmen der Demokratieerziehung erfolgt. Sensibel wurden Fragen der Kinder zum Thema Krieg aufgegriffen und die Notwendigkeit respektvollen und friedlichen Zusammenlebens besprochen, wie es auch der Bildungsplan vorsieht, erläuterte Stefanie Netzhammer. Selbst die Eltern seien in die Thematik mit einbezogen worden.

„Ich bin überwältigt von der Höhe des Spendenbetrages und bedanke mich bei den Lauchringer Geschäften, die uns zusätzlich zum Verkauf der Mobiles mit Spenden unterstützt haben“, freut sich die Schulleiterin. Die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Kinderhilfswerk Ukraine, Maria Fritz, zeigte sich über die Spende hocherfreut und erklärte der gesamten Schülerschaft, die sich auf dem Schulhof versammelt hatte, dass mit dem Geld für zehn Flüchtlings- oder Waisenkinder in der Ukraine ein zweiwöchiges Ferienlager verwirklicht werden könne, für das das Hilfswerk die Patenschaft übernehme.

„Ich war schon ab 1996 einige Jahre in der Ukraine und als ich dort das Elend der Kinder gesehen habe, entschloss ich mich, etwas zu machen, was bis dahin im Rahmen anderer Hilfsaktionen noch niemand gemacht hatte.“ So kam es zur Gründung des Kinderhilfswerkes Ukraine e.V.. Stefanie Netzhammer ergänzte, dass die Beschäftigung mit den Themen Frieden und Hilfe für Andere für ihre Schüler eine sehr wertvolle Erfahrung gewesen sei. Deshalb sei schon eine weitere Hilfsaktion geplant, gab die Schulleiterin bekannt.

Weitere Infos im Internet:
www.kinderhilfswerk-ukraine.de