Im hohen Alter von 92 Jahren – aber doch unerwartet – ist in der vergangenen Woche Otto Strittmatter gestorben. Er war ein weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannter Kaufmann der Eisenwaren- und Brennstoffhandlung Strittmatter in Unterlauchringen.

Strittmatter ist in Lauchringen geboren und aufgewachsen und begann nach seiner Schulzeit 1942 eine Lehre als Kaufmann in der Eisenwaren-Großhandlung Abt in Ulm. Noch vor Abschluss der Ausbildung wurde der Lehrling 1944 zum Kriegseinsatz bei der Fliegerabwehr nach Augsburg eingezogen. Nach Kriegsende konnte Otto Strittmatter sein drittes Lehrjahr in der elterlichen Eisenwarenhandlung in Lauchringen absolvieren, die sein Vater Josef Strittmatter 1928 gegründet hatte.

Der erfolgreiche Abschluss erfolgte mit der Kaufmanns-Gehilfenprüfung. Fortan war Otto Strittmatter im elterlichen Betrieb tätig. Von 1952 bis 1963 war er zusätzlich stundenweise als Gemeinderechner bei der damaligen Gemeinde Unterlauchringen angestellt.

Das bleibt unvergessen

1960 war die Hochzeit mit der Kauffrau Rosa Flum aus Gurtweil. Aus der Ehe sind ein Sohn und zwei Töchter hervorgegangen. Ab 1963 führte Strittmatter dann eigenverantwortlich die elterliche Eisenwaren- und Brennstoffhandlung in der Hauptstraße. Legendär erinnert man sich, wie er die Haushalte im Ort und in der weiteren Umgebung anfangs mit Kohlen und später mit Heizöl versorgt hat und oft bis spät abends noch unterwegs war.

Sohn übernimmt das Geschäft

Im Jahr 2012 übergab Otto Strittmatter den Betrieb an seinen Sohn Gerhard. Nach der Geschäftsübernahme hat der Sohn zusammen mit seiner Frau Beate den Betrieb vor vier Jahren um ein neuzeitliches Haushaltswarengeschäft, ebenfalls in der Hauptstraße, erweitert.

Diamantene Hochzeit

Otto Strittmatter konnte noch bis vor etwa zwei Jahren täglich in seinem Büro angetroffen werden. Gesundheitlich bedingt hat er sich dann in den wohlverdienten Ruhestand zurückgezogen. Im Juni des vergangenen Jahres feierten er und seine Ehefrau im Kreise seiner Familie noch die diamantene Hochzeit.

Neben seinem Beruf war Otto Strittmatter auch viele Jahrzehnte im Vereinsleben aktiv. Er war nahezu 70 Jahre Mitglied im Kirchenchor Lauchringen, rund 25 Jahre Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr und viele Jahre Mitglied im örtlichen Schützenverein. Um den in der vergangenen Woche nach kurzer Krankheit Verstorbene trauern neben seiner Ehefrau und den drei Kindern auch sieben Enkelkinder. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt.