Die Sparkasse Hochrhein vergibt auf Vorschlag des Gemeinderats Lauchringen in diesem Jahr Geldspenden in Höhe von 19.608 Euro an 13 gemeinnützige Vereine in Lauchringen. „Gerade in der jetzigen Ausnahmesituation ist das Förderengagement der Sparkasse Hochrhein für viele Vereine sehr wichtig, um notwendige Ausgaben zur Weiterentwicklung des Vereinslebens zu ermöglichen“, wie die Sparkassenvorstände Heinz Rombach und Wolf Morlock bei einem Treffen mit Bürgermeister Thomas Schäuble betonten. Die Sparkasse Hochrhein unterstützt regelmäßig zahlreiche Aktivitäten, Einrichtungen und Projekte gemeinnütziger Vereine und Institutionen im gesamten Geschäftsgebiet und leistet mit diesem finanziellen Engagement einen wichtigen nachhaltigen Beitrag für die Gesellschaft und das soziale Miteinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Schäuble erklärte, dass es keinesfalls selbstverständlich sei, dass die Sparkasse trotz Niedrigzinsphase und steigendem Kostendruck weiterhin sehr großzügig das ehrenamtliche gesellschaftliche Engagement in der Gemeinde fördert, wofür er selbst, der Gemeinderat, aber auch jeder begünstigte Verein sehr dankbar sei. „Die Geldspenden könnten zu keinem besseren Zeitpunkt kommen, nachdem die Vereine auf alle Konzerte, Sportturniere und sonstige Veranstaltungen und Aktivitäten verzichten mussten“, wird Bürgermeister Schäuble in einer Pressemitteilung der Sparkasse zitiert. Der Gemeinderat habe deshalb bei den Spendenanträgen den Schwerpunkt auf die sportlichen und kulturellen Vereine gelegt, die durch die Pandemie vorübergehend wichtige Einnahmequellen verloren hatten und eine engagierte Jugendarbeit in Lauchringen erbringen.

Hoffnungsvoller Blick in die Zukunft

Aufgrund der Pandemieeinschränkungen mussten die Sparkasse und die Gemeinde auf den üblichen Spendenübergabetermin mit den Vereinen verzichten. Bürgermeister und Vorstand waren sich einig, dass sie hoffnungsvoll in die Zukunft schauen und den Vereinen wünschen, dass sie möglichst bald wieder ihrer für das Gemeindeleben und die Bürgerinnen und Bürger wichtigen gemeinwohlorientieren Tätigkeiten vollumfänglich nachgehen können.