Der Maler- und Lackiererberuf liegt der Familie Brockmann im Blut. Seit nunmehr einem halben Jahrhundert besteht der Lauchringer Handwerksbetrieb. Von Margot und Jürgen Brockmann 1970 gegründet, führen die beiden Maler- und Lackierermeister, die Söhne Michael und Tobias, das Unternehmen mit heute 15 Mitarbeitern in zweiter Generation.

Alles beginnt mit einer Werkstatt im Keller

Was vor 50 Jahren mit einer kleinen Werkstatt im Keller des Eigenheims von Margot und Jürgen Brockmann auf den Konstanzer Äckern begann, ist heute ein in der Region und in der Branche namhaftes Maler- und Lackiererunternehmen, das sich vor allem als Ausbildungsbetrieb mit aktuell fünf Lehrlingen einen Namen gemacht hat.

Ein Start ins Ungewisse

Zum 25-Jährigen seines Betriebs erinnerte Jürgen Brockmann an den Start ins Ungewisse: „Als Laufenburger in einer fremden Gemeinde mit einem Handwerksbetrieb einen festen Stand zu bekommen, war anfangs nicht leicht.“ Zumal es in Lauchringen damals schon einige andere Malergeschäfte gegeben habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Jürgen Brockmann lernte das Handwerk im Malerbetrieb von Bernhard Lüthy in Murg. Später arbeitete er im Malergeschäft Bamsch in Unterlauchringen. In Stuttgart legte er die Meisterprüfung ab und wagte wenig später den Schritt in die Selbstständigkeit. Es dauerte nicht lange, bis er den ersten Lehrling beschäftigte.

Aufschwung trotz schwieriger Zeiten

Er stellte seinen Betrieb trotz der teils schwierigen wirtschaftlichen Lage in den 1970er- und 1980er-Jahren auf ein stabiles Fundament. Immer unterstützt von seiner Frau Margot, die er als „die Seele des Betriebs“ bezeichnet. Das Ehepaar schaffte sich 1991 mit der Eröffnung des Raumausstattergeschäfts Decodomus ein zweites Standbein.

Fünf Geschwister werden mit dem Betrieb groß

Die Söhne Michael und Tobias sowie deren Geschwister Andrea, Daniel und Jochen sind mit dem Unternehmen ihrer Eltern groß geworden. Beim 25-Jährigen hatte Michael seinen Meisterbrief bereits in der Hand, Tobias war 13 Jahre alt.

Eine Familie, zwei Unternehmen: Daniel, Tobias, Jürgen und Margot, Jochen, Andrea mit Partner Holger Hägele und Michael Brockmann (von links) im Jahr 2009.
Eine Familie, zwei Unternehmen: Daniel, Tobias, Jürgen und Margot, Jochen, Andrea mit Partner Holger Hägele und Michael Brockmann (von links) im Jahr 2009. | Bild: Michael Neubert

Die beiden übernahmen den Maler- und Lackiererbetrieb 2011 und richteten das Geschäft mit einem neuen Showroom in der Riedstraße 8 ein. Der Rest der Familie führt heute, ebenfalls in zweiter Generation, das Raumausstattergeschäft.

Die Nachfolger lernen das Handwerk beim Vater

Für Michael und Tobias war es keine Frage, den Maler- und Lackiererberuf zu ergreifen. Beide lernten bei ihrem Vater das Handwerk. „Wir sind damit groß geworden“, sagen die beiden, „wenn wir ein Fahrrad oder Mofa haben wollten, mussten wir dafür arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Michael legte seine Meisterprüfung in Waldshut, Tobias in Lahr ab. Während sich Michael, nach dem Vorbild seines Vaters, bereits in der zweiten Amtszeit im Gemeinderat engagiert, ist Tobias seit 2015 Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Hochrhein der Kreishandwerkerschaft.